Akne inversa?

Fragen zu Symptomen und Beschwerdebildern aller Art
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2393

Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:03

Verfasst am: 24.Apr.13 14:05 von georgie

Hallo an alle,

ich bin neu hier und habe schon viele der Beiträge gelesen.

Einige Symptome kenne ich auch, aber ich habe außerdem und hauptsächlich eine inversive Akne, die trotz reichlich Medikamente bisher nicht reagiert.

Kennt das hier noch jemand?

Freue mich auf eure Antworten.

LG Georgie
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:04

Verfasst am: 28.Apr.13 21:50 von Simone

Ich habe einen Fall von Akne inversa in der Familie
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:04

Verfasst am: 29.Apr.13 07:29 von georgie

Hallo Simone,

zwischenzeitlich habe ich hier auch einen Beitrag gefunden, wo jemand die gleichen Beschwerden schildert - aber es scheint doch recht selten zu sein.

Darf ich fragen, wie dein Familienmitglied damit umgeht und welche Medikamente eventuell geholfen haben? Mein Hautarzt gibt sich zwar redlich Mühe, aber bisher waren wir nicht besonders erfolgreich.

LG Georgie
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:04

Verfasst am: 29.Apr.13 16:23 von Lupi77

Durch den selben Beitrag habe ich das auch gefunden... Allerdings hätte ich nie gedacht, dass das evtl. Akne inversa sein könnte (dachte, die gäbs nur im Gesicht und am Rücken!).

Ich werde meiner Rheumatologin mal davon berichten, evtl. ist für mich dann doch mal der Gang zum Hautarzt sinnvoll?
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:04

Verfasst am: 29.Apr.13 18:12 von georgie

Hallo Lupi,

ich enttäusche dich ja nur ungern - aber Akne inversa findet hauptsächlich in behaarten Bereichen (Achselhöhlen, Genitalbereich) statt. Das, was du meinst, ist die Akne vulgaris.

Wenn du solche Erscheinungen hast, dann bitte ganz dringend zum Hautarzt. Weil mir erst keiner helfen wollte (das heilt von alleine wieder...) und danach keiner helfen konnte, habe ich mittlerweile keine Furunkel sondern Karbunkel mit sehr tiefliegenden Kavernen (inoperabel). Die beschränken sich auch leider nicht nur auf den Genitalbereich, sondern sind jetzt auch an den Innenseiten der Oberschenkel und in der Leiste (reinster Horror).

Je früher man sich darum bei dir kümmert, um so besser - und lass dir nix von Rausoperieren erzählen - die Wahrscheinlichkeit für eine endgültige Abheilung liegen bei unter 50%.

Endlich mal ein Thema, wo ich mitreden kann

Ganz liebe Knuddelgrüße
Georgie
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:05

Verfasst am: 30.Apr.13 08:25 von Lupi77

hmmm, aber ich spreche von "diesen" Bereichen... Daher habe ich das auch noch nie jemandem gesagt oder gezeigt...

Wo müssten die "Dinger" sein für diese vulgaris? Ich muss mal googlen, glaube ich...
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:05

Verfasst am: 30.Apr.13 15:39 von georgie

Hallo Lupi,

ich habe mich wieder mal falsch ausgedrückt

Die Akne vulgaris ist das, was man hauptsächlich während der Pubertät kennt, also Unreinheiten die in den Bereichen mit erhöhtem Fettgehalt auftreten.

Die Inversa heißt so, weil sie quasi nach innen wächst. Oft entsteht sie durch entzündete Haarbälge und bildet fast immer Furunkel.

Mir war schon fast klar, dass das die Erscheinungen sind, die du hast und da kommst um die Vorstellung beim Hautarzt nicht rum. Ich weiß, wie unangenehm das ist, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es einem hinterher um so besser geht. Die AI ist nicht medikamentenindiziert, aber man weiß auch nicht genau, wo sie herkommt und wie man sie wegbekommt.
Bei mir wird es durch den Lupus verursacht.

Wenn du googelst - nicht erschrecken - da wird überall vom großräumigen Ausschneiden geredet. Laut meinem Hautarzt ist das völliger Unsinn, da die Heilungschance sehr gering ist.

Wünsche dir alles Liebe

Georgie
_________________
Bleib stark - nur Fledermäuse lassen die Köpfe hängen !
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:05

Verfasst am: 30.Apr.13 17:18 von Lupi77

Aaaachsooo Alles klar!

Ähm, jo, hab heute ein paar Bilder gesehen... - D A N K E ! Und guten Appo!

Ich werde mal schauen, was wir hier im Umkreis für Hautärzte haben. Gefällt mir zwar gar nicht, noch einen Arzt ins Boot zu holen, aber ich hab ja schon öfter richtig (!!!) Probleme damit...

Danke Dir auf jeden Fall für den Hinweis!!! Wer weiß, was mir so erspart bleibt!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:06

Verfasst am: 01.Mai.13 12:12 von georgie

Hallo Lupi,

ich würde dir ja meinen Hautarzt empfehlen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das ein bißchen weit für dich ist

Sinnvoll wäre ein Dermatologe, der sich auch als Allergologe bezeichnet und/oder Facharzt für Psioriasis (Schuppenflechte) ist. Die AI ist nämlich vermutlich eine Folge von allen möglichen "Zusammenkünften" von Allergie, Schuppenflechte, Neurodermitis und gottweißwas noch.

Bei mir wurde z.B. letztens festgestellt, dass mein Körper Antikörper auf unterschiedliche Lebensmittel bildet - also nicht direkt eine Lebensmittelallergie - oder unverträglichkeit, sondern eine absonderliche Verstoffwechselung.
Deshalb soll ich auf diese Lebensmittel erst einmal verzichten. Besonders hoch war der Wert bei Kartoffeln und Zwiebeln - dazu kommen noch einige Obstsorten und Rindfleisch. Also nicht die üblichen "Verdächtigen".

LG Georgie
_________________
Bleib stark - nur Fledermäuse lassen die Köpfe hängen !
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Akne inversa?

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 15:06

Verfasst am: 02.Mai.13 08:12 von Lupi77

Wo wäre denn dieser Hautarzt? Wer weiß

Ja, mit der Haut hab ich ja insgesamt schon von Geburt an Probleme... Neurodermitis, viele Unverträglichkeiten, Allergien etc... Schubweise meist, ich hab mittlerweile (seit meiner ersten Tochter) sehr lange fast komplett beschwerdefreie Zeit, aber immer wieder kommt es quasi durch...

Und die Furus... die sind die Hölle... Aber das brauch ich Dir ja nciht erzählen...
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Allgemeines"

 
cron
web tracker