Kleinkinder, SLE, und Vaskulitis

Fragen zu Symptomen und Beschwerdebildern aller Art
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 251

Kleinkinder, SLE, und Vaskulitis

Beitragvon Lupi77 » 16. Okt 2013 21:11

Verfasst am: 03.Apr.08 19:28 von Marion

Ich habe seit über 20 Jahren(?) Lupus, diagnostiziert erst 2007.
Meine Enkeltochter, 4 Jahre, hat ständig starke Erkältungen mit hohem Fieber und Entzündungen im HNO Bereich.
Das dieses gerade bei Kleinkindern normal ist, klar - aber die Angst ist nun groß.
Meine Tochter hat eine ähnliche Symtomatik wie ich in ihrem Alter, aber bei einer Untersuchung, auch Blut, war war alles negativ.
Was würdet ihr mir raten?
Eine besorgte Oma
Marion
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Kleinkinder, SLE, und Vaskulitis

Beitragvon Lupi77 » 16. Okt 2013 21:11

Verfasst am: 03.Apr.08 23:43 von Simone

Hallo Marion,

möchte Dich hier im Lupus-Forum recht herzlich willkommen heißen.

Ich kann Deine Sorge gut verstehen, denn auch ich habe zwei Mädels in einem ähnlichen Alter mit 6 und 3 Jahren.

Du schreibst, Deine Tochter hat eine ähnliche Symptomatik wie Du.
Wie äußert sich die? Hat sie regelmäßig Beschwerden?

Meine Kleine hat, seitdem sie 4 Monate alt ist, chronische Bronchitis/Kinderasthma und ist auch sehr oft erkältet.
Ich mache mir - zumindest lupusmäßig - diesbezüglich um sie keine Sorgen, auch wenn es mir sehr wohl bewußt ist, dass Infektionen einen Lupus auch begünstigen können.

Meine Tochter wurde mehrmals auf Allergien getestet, und mittlerweile wurde eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert.

Vielleicht wäre das auch bei Deiner Enkeltochter ein Versuch, den ständigen Erkältungen auf die Spur zu kommen.

Bei meiner Tochter konnte wir durch regelmäßiges Inhalieren und vor allem durch Urlaube und eine Mutter-Kind-Kur an der See eine Stabilisierung erreichen.

Deine Tochter kann jederzeit bei ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Mutter-Kind-Kur stellen oder auch auf eine Kinder-Reha.

Mach Dir bitte keine unnötigen Sorgen um Deine Enkeltochter - die Erkältungen können in der Tat mit den üblichen Kinder-Dauer-Erkältungskrankheiten zusammen hängen.

Habt nur ein Äuglein darauf, ob sie öfter müde ist, ob sie Gelenkschmerzen entwickelt oder Fieberschübe, die nicht im Zusammenhang stehen mit den Erkältungen.

Ich selber bin auch bei Ibuprofen vorsichtig, dass der Kinderarzt als Saft gerne bei Fieber verschreibt.

Lupus-Patienten sollten kein Ibuprofen nehmen, daher senke ich Fieber bei meinen Kindern mit Paracetamol oder eben kalten Umschlägen, wenn es geht.

Mein Kinderarzt meint, es wäre nicht erwiesen, dass meine Kinder Lupus auch Lupus hätten und daher könnte ich Ibuprofen ruhig geben.

Solange mir aber niemand schriftlich bestätigen kann, dass dies wirklich so ist, tue ich das, was ich für richtig halte und lasse Ibuprofen bei meinen Kindern weg.

Wenn Deine Tochter Interesse an einer Mutter-Kind-Kur hat, kann sie sich gerne an mich wenden.
Wir werden unsere 2. im August antreten, und vielleicht kann ich ihr ein paar Tipps geben.

Alles Gute für Euch alle drei!
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Allgemeines"

 
cron
web tracker