Blutarmut durch Quensyl?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 630

Blutarmut durch Quensyl?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:59

Verfasst am: 19.Jun.09 22:36 von Lupinchen

Hallo!

Ich habe heute von meinem Rheumatologen erfahren, dass meine roten Blutkörperchen zu wenig roten Farbstoff haben. Offiziell heisst das ganze hypochrome Anämie. Meine Frage ist nun, ob dass vom Quensyl kommen kann. Ich nehme es nun seit 3 Jahren ein. Dazu noch Kortison in Höhe von 7,5mg. Mein Arzt war sich unschlüssig darüber, ob das Quensyl darauf Einfluss hat. Bin jetzt verunsichert und weiss nicht so recht ob ich mein Malariamittel weiternehmen soll oder absetzten soll. Habt ihr einen Rat für mich?

Vielen Dank und alles Gute für Euch!

Lupinchen
_________________
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeiffen lassen (Don Bosco)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Blutarmut durch Quensyl?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:59

Verfasst am: 22.Jun.09 15:10 von Simone

Eine Frage für unsere Experten ...
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Blutarmut durch Quensyl?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:59

Verfasst am: 22.Jun.09 15:28 von MAringer

Nein, bitte Quensyl nicht absetzen. Das macht nur extrem selten Blutbildprobleme und dann keine hypochrome Anämie. Wenn die einzelnen Blutplättchen zu blass sind, wie Sie völlig richtig übersetzen, ist das in der Regel eine Folge eines Eisenmangels. Wesentlich wird das gespeicherte Eisen auch im Rahmen einer Entzündung vom Körper "weggesperrt".

In der Regel sollte in so einer Situation der Eisenstoffwechsel kontrolliert werden (Ferritin ist bei Eisenmangel niedrig, bei Entzündungen hoch), im Falle eines Eisenmangels muss nach Ursachen eines denkbaren Blutverlusts (ausgeprägte Regelblutung, Blutverlust über Magen oder Darm, zum Beispiel bei Magengeschwüren) oder einer verminderten Eisenaufnahme (Durchfälle, Diät) gesucht werden.

Martin Aringer
_________________
Prof. Martin Aringer
Beisitzer Lupus-SHG e.V.
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Blutarmut durch Quensyl?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 11:00

Verfasst am: 22.Jun.09 15:32 von Lupinchen

Lieber Herr Professor,

vielen lieben Dank für ihre rasche Antwort. Ich bin nun etwas beruhigter. Mir geht es nämlich unter der Einnahme von dem Quensyl ziemlich gut. Ich werde es nun weiterhin einnehmen. Meinen Arzt werde ich auf einen Ferritintest ansprechen.

Alles Gute für Sie!

Mit ganz herzlichen Grüßen

Lupinchen
_________________
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeiffen lassen (Don Bosco)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Antimalariamittel"