Mepacrine bei Lupus

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 539

Mepacrine bei Lupus

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:46

Verfasst am: 21.02.2007 von: Heike

Hallo, ich bin neu hier, obwohl ich schon seit 12 Jahren an LE leide. Habe aber keine organbeteiligung. Nur!!!

ein chronisch diskoider Lupus, bei dem bisher alle herkömmlichen Medikamente versagten, bzw. nur eine gewisse Zeit halfen.

Wer hat Erfahrung mit Quensyl und Mepacrine in Kombination? Meine Kasse will mir die Tabletten nämlich nicht bezahlen, weil sie nicht in Deutschland zugelassen sind.
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Mepacrine bei Lupus

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:47

Verfasst am: 26.02.2007 von: Jeanette

Hallo

Was ist Mepacrine? Für was soll das sein?
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Mepacrine bei Lupus

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 10:47

Verfasst am: 02.03.2007 von: Heike

Mepacrine gibt es in Tablettenform und wird auch bei Tieren gegen Parasiten eingesetzt. Klingt eklig, oder??

Aber mir hats in Kombination mit Quensyl geholfen, weil es auch so wirkt wie ein Antimalariamittel. Und was die Nebenwirkungen betrifft, (es kann!! die roten Blutkörperchen zerstören) andere Medikamente haben auch immense Nebenwirkungen.
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Antimalariamittel"