Furunkel

Fragen zu weiteren Erkrankungen, von denen Lupus-Kranke betroffen sein können.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2301

Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:25

Verfasst am: 27.Mai.09 17:13 von O-Mama

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal wieder eine Frage.

Seit Jahren quälen mich immer wieder Furunkel im Genitalbereich. Nachdem mir letztes Jahr im Februar die Gebärmutter entnommen wurde, hatte ich fast 9 Monate Ruhe und war schon von ausgegangen, dass die Furunkel mit der GM zu tun hatten, zumal sie meist um die monatliche Blutung herum auftauchten. Doch seit Anfang des Jahres quälen mich wieder massig dieser Dinger.

Hat jemand von Euch auch solche Probleme? Und können die Furunkel mit dem Lupus zusammenhängen? Hat jemand eine ideale Lösung? Ich versuche die Furunkel mit Zugsalbe zu behandeln. Allerdings klappt das nicht immer, da sich entweder der Verband löst oder die Furunkel eh an Stellen sind, die sich nicht zupflastern lassen.

LG,
Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:25

Verfasst am: 22.Jun.09 22:43 von Simone

Hallo Bärbel,

nachdem Du bislang keine Antwort erhalten hast, leite ich dieses Thema mal an unsere Experten weiter.
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:25

Verfasst am: 28.Aug.09 20:06 von O-Mama

Hallo Ihr Lieben,

da Ihr auf meine Frage nach den Furunkeln anscheinend auch keine Antwort hattet, habe ich meine Scham überwunden und diese Dinger meinem Hautarzt gezeigt. Diagnose: Akne inversa. Noch so eine Erkrankung, von der man nicht genau weiß, woher sie kommt und für die es keine anständige Behandlungsmethode gibt. Mein Doc meinte, die einzige Möglichkeit sei eine OP mit großräumiger Entfernung der betroffenen Regionen.

Und da ich seit einiger Zeit immer wieder Schmerzen in Armen und Händen habe, gab er mir noch ´ne Überweisung zum Rheumatologen und läßt mein Blut auf ANA´s untersuchen (das 1. mal seit einem Jahr). Jetzt habe ich am 18. einen Termin in der Uniklinik.

Seit ein paar Tagen tut mir der Rücken weh im Bereich der Nieren. Vielleicht ist es ja doch nur eine Verspannung? Vorsichtshalber habe ich mir aber einen Termin beim Urologen geben lassen (zumal in meiner Familie auch Nierenprobleme sind und waren). Der Termin ist am 30.10.

Aber vielleicht spinn ich ja auch nur rum, Schließlich habe ich doch nur einen subakut kutanen Lupus.

Aber auf jeden Fall hilft meine so gerühmte Selbsthilfe bei Niedergeschlagenheit im Moment nicht. Möchte mich am liebsten bei irgendjemanden in den Arm verkriechen und ne große Runde heulen.
Obwohl das nun wirklich auch nichts ändert.

Sorry, daß ich hier so rumjammer. Ich mußte es einfach mal los werden.

Lieben Gruß,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:26

Verfasst am: 15.Sep.09 01:03 von Simone

Hallo Bärbel,

dann lass Dich von mir mal fest drücken, auch wenn ich das erst heute nach meinem Urlaub machen kann.

Kann gut verstehen, wie Du Dich fühlst, denn vor einiger Zeit ist auch bei einem Familienmitglied von mir Akne Inversa diagnostiziert worden. Kenne daher den Leidensweg nur zu gut.

Ich bin nicht der Meinung, dass Du "rumspinnst".
Symptome, die einem "unheimlich" erscheinen, sollte man gleich angehen, denn schließlich kennt man seienn eigenen Körper am besten.

Bin mal gespannt auf die Ergebnisse.
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:26

Verfasst am: 25.Sep.09 21:48 von O-Mama

Hallo Simone,

Deine Antwort hat gut getan.

Inzwischen war ich in der ÄUni-Klinik Münster. Ich hatte endlich mal das Gefühl, wirklich ernst genommen zu werden. Erst habe ich mich nicht getraut, alle meine Wehwehchen zu nennen (bin da wohl vorgeschädigt, da ich 10 Jahre lang auf psychosomatische Störungen behandelt wurde bis endlich mal ein Herzfehler festgestellt wurde), aber dann habe ich einfach losgelegt und alles gesagt, was mir an meinem Körper "ungesund" erscheint. Das Resultat: Überstellung an meinen Hausazrt mit der Bitte mich an 4 Fachärzte zu überweisen: HNO. Rheumatologe, Augenarzt, Internist. Den Urologentermi habe ich ja schon. Aber schon am 09.10. und nicht am 30. wie ich geschrieben hatte. Die Ärtze in der Uniklinik haben mir auch klar gemacht, wie wichtig meine Schilddrüsentablettten sind, da so ein kalter Knoten auch gerne mal zum Krebs entartet. Ich muß da echt mal ernsthafter ran gehen. Sie haben mir 10 Röhrchen Blut abgenommen (ein Teil davon ist allerdings für Studien in Lübeck und ich glaube Dresden). Wenn die Ergebnisse in Ordnung sind, kommt kein Bericht, sonst bekommt ihn mein Hausarzt Mitte Oktober. Bin schon echt gespannt drauf.

Im Januar habe ich wieder einen Termin in Münster und wenn meine anderen Arztergebnisse okay sind, wollen sie evtl. das Resochin eine Zeit lang absetzen, da ich schon länger ohne Ausschlag bin. Dann entscheiden sie auch, ob sie mich wieder an den Hautarzt schicken oder in Münster weiter betreuen. (Wäre mir ganz recht, trotz der langen Anfahrt. Habe mich dort gut aufgehoben gefühlt).

Ich werde bestimmt demnächst berichten können was die Ärzte festgestellt oder auch nicht festgestellt haben. Ich habe mir vorgenommen, die ganzen Termine so gelassen wie möglich anzugehen.

Bis demnächst mal,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:26

Verfasst am: 26.Sep.09 19:22 von UlrikeS

Hallo Bärbel

Da hast du ja endlich die richtigen Ärzte erwischt.
Das freut mich für dich.

Endlich mal ernst genommen werden tut doch richtig gut,oder
Ging mir bei meinem Rheumatologen so,vorher auch die Psychoschiene.

Wünsche dir viel ERfolg bei all deinen Terminen, das sie so ausgehen wie du es dir wünscht.

Alles Gute

wünscht dir

fanny
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:27

Verfasst am: 01.Dez.09 21:09 von O-Mama

Hallo Simone, hallo Fanny,

heute möchte ich Euch einen kurzen Zwischenbericht geben:

Meine Nieren sind zur Zeit okay. Der Urologe möchte mich allerdings 1x jährlich sehen.

Die Augenärztin hat ein Sicca-Syndrom diagnostiziert. Ich nehme Hyloparin-Tropfen und nachts Vitapos-Salbe.

Der HNO hat ein Sjögre-Syndrom (ist das nicht dasselbe wie Sicca-Syndrom) diagnostiziert. Zur Speichelanregung soll ich viel saure Bonbons lutschen (findet meine chronische Magenschleimhautentzündung allerdings nicht so toll) und für die trockene Nase habe ich eine in der Apotheke selbst angerührte Salbe bekommen, mit der ich mir die Nasenwände mehrmals täglich einreibe.

Der Gefäßchirurg hat keine Durchblutungsstörungen festgestellt. Die Wassereinlagerungen kommen laut seiner Aussage von einer massiven Bindegewebsschwäche. Die kalten Hände und Füße kommen vom Raynaud-Syndrom, sagt er.

Der internistische Rheumatologe hat heute eine Fibromyalgie diagnostiziert. Da haben wir allerdings noch keine Therapie festgesetzt.

Meine Schilddrüsentabletten nehme ich inzwischen brav und artig, denn der Radiologe hat inzwischen 3 Knoten festgestellt.

So, das war´s erstmal. Reicht aber eigentlich auch, oder? Mehr brauch ich wirklich nicht.

Liebe Grüße und Euch allen eine schöne Zeit,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:27

Verfasst am: 06.Dez.09 18:31 von Mutter

Hallo Bärbel

zu deinen kalten Knoten kann ich dir sagen, nimm deine Schilddrüsentabletten bitte regelmäßig. Ich habe auch 2 kalte Knoten gehabt, aber die haben auf die Luftröhre gedrückt, sodaß ich Atemprobleme gehabt habe. Bin dann auch operiert worden. Danach habe ich noch einige Jahre die Tabletten genommen und dann konnte ich die auch absetzen.
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:27

Verfasst am: 28.Apr.13 21:18 von georgie

Hallo Bärbel,

ich bin sooooo erleichtert, hier zu lesen, dass ich nicht die Einzige mit Akne inversa bin. Gleich eins vorweg: Auf keinen Fall operieren lassen!!! Und ich würde dir auch raten, von Zugsalbe die Finger zu lassen - das kann alles noch verschlimmern. Bei mir sind es leider schon keine Furunkel mehr, sondern Karbunkel mit tiefen Kavernen.

Da die AI momentan die hauptsächliche Äußerung meines "Haustierchens" ist, werde ich auch nur dagegen behandelt. Nach Aknenormin, Dapson und Imurek nehme ich seit neuestem Fumaderm. Ich bin gespannt, ob das hilft und werde dir gerne davon berichten.

Nachdem mein Hautarzt schon diverse Cremes hat mixen lassen, die ich allesamt nicht vertrage, versuche ich es momentan mit einem Weihnrauch/Aloe Vera Gemisch. Der Tipp mit dem Weihrauch stammt von meinem Arzt. Da ich Kosmetikerin bin, habe ich einige Möglichkeiten, mir was naturreines zu besorgen. Bin gespannt, ob das was bringt

Wünsche dir alles Liebe
Georgie
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Furunkel

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 19:28

Verfasst am: 29.Apr.13 16:02 von O-Mama

Hallo Georgie,

meine Akne inversa habe ich zur Zeit gut im Griff. Vielleicht liegt es daran, dass ich inzwischen auf meine Schamrasur verzichte und nur noch einen "Drei-Tag-Bart" schneide. Die Furunkel sind nicht mehr so zahlreich und kommen seltener. Aber vielleicht hilft ja auch das Quensyl, dass ich inzwischen statt Resochin nehme. Ich weiß es einfach nicht, aber ich bin froh darüber, denn ich kann meist schmerzfrei sitzen. Hast Du die Akne auch im Schambereich? Meine Tochter hat auch riesen Probleme mit der AI. Sie hat noch keine Lösung für ihr Problem.

Lieben Gruß und viel Erfolg bei Deiner Therapie,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4680
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Begleiterkrankungen"

 
cron
web tracker