Schilddrüse

Fragen zu weiteren Erkrankungen, von denen Lupus-Kranke betroffen sein können.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 497

Re: Schilddrüse

Beitragvon Lupi77 » 5. Jul 2017 07:19

Ich lese auch noch mal nach, aber ich meine, mein Endo in der Uni hat mir gesagt, dass das Hormonproblem trotzdem besteht. Die AK gegen die SD sind trotzdem da und stören weiter.

Wie das im medizinischen so ganz genau ist, keine Ahnung. Aber ich les mich auch noch mal schlau.

Waren letzte Woche alle drei zur Hashi Kontrolle...

Meine war ja das letzte mal noch irgendwas mit 6 ml (wenn ich mich richtig erinnere), er meinte nur "Wahnsinn. So dermaßen kleiner geworden"

Bin gespannt auf den Bericht :D
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schilddrüse

Beitragvon Lupi77 » 5. Jul 2017 07:36

So... hab mal bissel gestöbert... lenkt ab ;-)

Eine OP wird nicht empfohlen.

SD weg, Hashi bleibt.

In seltenen Fällen befallen die AKs dann die Augen (wohl bei TRAK positiv). Die Schübe etc. können trotzdem immer auftauchen. Die Autoimmunerkrankung bleibt mit all ihren Begleiterscheinungen bestehen. Einzig die Dosis soll etwas leichter einstellbar sein.

DAS wäre mir die OP nicht wert.

Abgesehen davon MUSS man an der SD Knoten haben, die auf Krebs hinweisen, sonst wird sie nicht entfernt. Denn die SD selbst ist ein gesundes Organ.

Aber Du kannst ja auch noch mal stöbern ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schilddrüse

Beitragvon mone » 11. Jul 2017 21:44

Huhu Christin!
Wie geht es Dir denn zwischenzeitlich? Hast Du Dir bzgl. Deiner Basedow-Hashimoto-Mix-Geschichte inzwischen noch eine zweite Meinung einholen können?
Ich hoffe, Du hängst nicht zu sehr in den Seilen.
Und was ich Dir noch sagen wollte: DU JAMMERST DOCH GAR NICHT!!!
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst.
Kopf hoch, liebe Christin und nicht aufgeben! Lass Dich nochmal woanders untersuchen. Hast Du die Blutergebnisse ausgehändigt bekommen?
Liebe Grüße,
Mone
Benutzeravatar
mone
 
Beiträge: 80
Registriert: 01.2017
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht:

Re: Schilddrüse

Beitragvon Lupi77 » 17. Jul 2017 20:18

JEDER darf jammern!!!

Dafür ist so ein Forum da!

Wir unterstützen und wir helfen, wo wir können, aber JAMMERN IST ERLAUBT!

Wo sonst sollen wir uns gehen lassen? Bitte schämt Euch nicht für ehrliche Jammerei!!!

Bist Du etwas weiter mit der OP-Geschichte???

Oder hast Du noch Wartezeit!?

Der Autoimmunprozess bleibt auch ohne das Organ bestehen - deswegen wird die OP ungern gemacht. Allerdings kann das bei der Mischform schon anders aussehen!

Ich drücke Dich!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schilddrüse

Beitragvon Christin » 5. Aug 2017 10:22

Hallo Ihr Lieben,
habe gerade erst Eure Rückmeldungen gelesen, vielen lieben Dank für die emotionale Unterstützung und das Mitsuchen.
Ich bin noch nicht weiter was die Schilddrüse betrifft. Zweitmeinung habe ich auch keine, Termin hätte ich im November erst bekommen und das lass ich jetzt. Das mit der OP ist so wie Du auch geschrieben hast Lupi: auch nach einer OP muss ich weiterhin das L-Thyroxin gegen den Hashimoto nehmen, aber die Überfunktion(Morbus Basedow) wäre weg und das L-Thyroxin nehme ich ja jetzt auch schon.. Grundsätzlich bin ich gegen das gleich operieren, aber ich nehme schon genügend Medikamente ....naja ich werde sehen was die Zukunft bringt. Bei den letzten Laborwerten war die Überfunktion nicht mehr aktuell aber der Calcitoninwert erhöht, ich weiß, dass ich heiße und kalte Knoten in der Schilddrüse habe, aber wohl nicht auffällig. Seit Jahren verwende ich nur reines Meersalz ohne Rieselhilfe und FLUORID - keine Ahnung was jetzt noch diese Überfunktion soll - Kortison ist letztlich ja auch ein Hormon und ich hatte zu der Zeit auch eine Stoßtherapie.
Es ging mir die letzten Wochen nicht so gut auch emotional da schaff ich gerade noch Arbeiten gehen, Alltag einigermaßen und dann ist auch schon Ende Gelände. Danke Euch, dass ich auch jammern darf da kann ich mich so schlecht selber aushalten und - es ist zwar nicht hilfreich - wenn ich so lese oder seh, was hier und in meiner Selbsthilfegruppe so los ist dürfte ich mich nicht beklagen.
Arztwechsel ist auch so was.....da muss schon viel passieren, dass ich den Arzt/in wechsle... nun gehen bei mir gleich 2 in Rente, die mich über Jahrzehnte begleitet haben.
Ich versuchs positiv zu sehen...klappt oft nicht.
Versucht es Euch gut gehen zu lassen.
Christin
Christin
 
Beiträge: 31
Registriert: 05.2016
Wohnort: Bad.-Württ
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Begleiterkrankungen"