Anspruch auf irgend etwas??

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 788

Anspruch auf irgend etwas??

Beitragvon Lupi77 » 15. Okt 2013 14:01

Verfasst am: 09.10.2006 von: christine

Hallo,

habe seit ca. 12 Jahren Lupus mit wahrscheinlicher Darmbeteiligung, außerdem Gelenkschmerzen, diverse Nahrungsmittelallergien und Gallenfunktionsstörung.

Nach meiner letzten Schwangerschaft (1992) habe ich nur noch geringfügig gearbeitet (Zahnarzthelferin) und seit 1994 konnte ich krankheitsbedingt überhaupt nicht mehr arbeiten, da ich sehr oft in die Klinik mußte.

Steht mir eigentlich vom Staat irgendetwas zu an Geld oder Rente? Im Moment bin ich voll und ganz auf das Einkommen meines Mannes angewiesen. Habe auch nur 30 % Schwerbehinderung bekommen und kann aber auf Grund meiner Darmprobleme keinem Arbeitgeber zumuten, mich zu beschäftigen.

Wo bekomme ich Infos darüber oder wer kennt sich damit aus?

Vielen Dank für jede Antwort

Liebe Grüße von Christine
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Anspruch auf irgend etwas??

Beitragvon Lupi77 » 15. Okt 2013 14:02

Verfasst am: 09.10.2006 von: Kerstin

Hallo Christine,

einmal kannst du über einen Rentenberater erfahren, was du an Rente bekommst und wie man einen Antrag auf Rente stellt. Die Rentenkasse selber gibt auch auskünfte.

Wegen deinem Schwerbehindertenausweis mit 30 % würde ich evtl. einen Einspruch einlegen und neue Befunde mit einem eigenen Bericht wie dein Alltag aussieht.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Wie sieht eigentlich deine Darmbeteiligung aus?`Ich frage mich schon seit langer Zeit ob ich evtl. auch eine Magen-Darmbeteiligung habe. Kenne aber leider niemand der Betroffen ist. Danke schon mal für deine Antwort auf meine Frage.

gruß Kerstin
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Anspruch auf irgend etwas??

Beitragvon Lupi77 » 15. Okt 2013 14:02

Verfasst am: 09.10.2006 von: christine

Hallo Kerstin,



so ganz genau weiß ich nicht, ob ich eine Darmbeteiligung habe. Bei den 2 letzten Darmspiegelungen konnten die Ärzte leider nur 50 cm anschauen, dann hatte ich einen Knick im Darm, durch den sie nicht weiterkamen. Meine Beschwerden sind wie folgt: Fast jeden Tag Blähungen, oft Durchfall im Wechsel mit Verstopfung, Oberbauchschmerzen, mein Darm fühlt sich an wie entzündet, saures Aufstoßen.

Manchmal kann ich ein Lebensmittel essen, eine Woche später reagiere ich auf das Gleiche mit Durchfall. Ich war schon bei einer Ernährungsberatung, aber ich war besser informiert als die Beraterin. Abends kann ich nur kleine Mengen zu mir nehmen, ganz verboten ist Kohl, Zwiebeln und Körnerfrischkost. Rohkost geht auch schlecht. Da es mir mit Cortison vom Darm her etwas besser geht, nehme ich an, dass es eine Darmbeteiligung ist.

Was hast Du denn für Beschwerden? Ich hoffe, ich konnte dich etwas informieren.

Liebe Grüße

Christine
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Anspruch auf irgend etwas??

Beitragvon Lupi77 » 15. Okt 2013 14:03

Verfasst am: 10.10.2006 von: Kerstin

Hallo Christine,

meine Beschwerden sind ähnlich, nur Durchfall bekomme ich selten. Ich leide unter Verstopfung und bin mal froh wenn der Darm durchgeputzt wird.

Alles was Bläht muss ich sehr vorsichtig sein. Ich bekomme auch oft Blähungskrämpfe, saures aufstoßen habe ich auch sehr oft - habe mich etwas daran gewöhnt. Nur wenn es stärker wird, dann bekomme ich noch dazu Magenkrämpfe. Wenn ich das Kortison erhöhe dann lassen die Beschwerden nach, daher ist auch meine Vermutung, dass ich Magen- Darmbeteiligung habe. Ich hatte auch schon mehrere Gespräche mit Ernährungsberater gehabt aber da habe ich keine Hilfe bekommen - ich hatte hier auch mehr Erfahrungen wie sie. Ich lebe schon seit über 15 Jahren mit diesem Problem. Ich nehme Movilkol, Carminativum und MVP Tropfen um einiger maßen klar zu kommen und wenn es schlimm ist lasse ich die ganzen Lebensmittel weg. Nehme aber dank Kortison zu. Hätte aber lieber 10 kg weniger. Dazu kommt noch, dass ich starke Atembeschwerden habe -je mehr Luft im Bauch desto mehr schmerzen bei der Atmung und Muskulatur im Schulter und Rückenbereich. Dann hilft nur hochdosiert Schmerzmittel und ab und zu Pastpertintropfen.

Die Ärzte wissen anscheinend noch nicht viel über diese Beteiligung, da mir noch niemand richtig helfen konnte. Körnerbrötchen würde ich gerne wieder essen können.

vielen dank für deine Antwort.

viele liebe grüße

Kerstin
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Erwerbsunfähigkeit"

 
web tracker