Das Leiden ohne Diagnose

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6858

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 13. Jun 2016 15:11

Ja, doch, das glaube ich. Dieses Mini-Organ hat eine ganz schöne Power! Meine Trainerin hat auch Hashi.

Aber ich glaube nicht, dass es bei mir so ist, sonst hätte ja der Nuklearmediziner das festgestellt, immerhin ist er da ja Fachmann. 8-) Aber etwas Akutes kann es ja sein, das hatte ich ja vor einem Jahr, wie geschrieben, schon mal und kommt recht selten vor. Weil da die Bakterien/Viren (je nachdem) erstmal von anderen Organen irgendwie wandern, die SD ist da nicht er erste Punkt oder so. Ich hatte das hier:

Akute Schilddrüsenentzündung: Symptome
Akute Formen von Schilddrüsenentzündung (eitrige Thyreoiditis, nichteitrige Thyreoiditis) rufen starke Schmerzen, eine pralle Schwellung, Rötung und Überwärmung (Hyperthermie) im Bereich der Schilddrüse hervor. Außerdem sind die Lymphknoten geschwollen, und die Patienten leiden unter Schluckbeschwerden und hohem Fieber.


Es gibt aber auch noch diese Form:

Subakute Schilddrüsenentzündung: Symptome
Eine subakute Schilddrüsenentzündung beginnt im Unterschied zur akuten Thyreoiditis schleichend. Bei der Thyreoiditis de Quervain treten Schmerzen im Bereich der Schilddrüse auf, die bis in den Kiefer, zu den Ohren, in den ganzen Kopf oder in den Brustbereich ausstrahlen können. Die Patienten fühlen sich müde und geschwächt, haben Schluckbeschwerden und oft auch Kopf- und Muskelschmerzen sowie Fieber.

Das ist gar nicht mal so uninteressant.. :D könnte schon sein, also das untere diesmal.
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 14. Jun 2016 09:42

Für mich klingt das auch sehr plausibel und ich finde den HNO Termin immer besser!!!

Vielleicht hast Du da auch einen Ansatzpunkt für weitere überweisungen!!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 14. Jun 2016 21:47

Ich habe mittlerweile richtig doll Schmerzen und Schluckbeschwerden.. werde am Donnerstag anrufen (oder morgen schon, nur da könnte ich nicht hin) ob ich früher kommen kann irgendwie..
Meine Theorie mittlerweile: letztes Jahr, als ich die akute Entzündung hatte, wurde nicht alles dort "ausgerottet"... denn seitdem geht's mir gesundheitlich ja auch nicht gut. Hmm. We'll see ;)
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 15. Jun 2016 09:48

Wenn Du als Notfall anrufst, musst Du damit rechnen, dass sie sagen, "Dann kommen Sie jetzt, bringen Sie Wartezeit mit!"

Wenn Du also morgen nicht kannst, dann solltest Du morgen nicht anrufen! ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 15. Jun 2016 13:26

Hat sich erledigt, Praxis war nicht besetzt. Aber morgen früh rufe ich an, habe Zeit und arge Schmerzen mittlerweile :(
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 15. Jun 2016 21:09

Sag das auch so direkt am Telefon! Die MÜSSEN Dich eigentlich als Notfall direkt drannehmen... Du kannst am Telefon auch ruhig Deinen Verdacht äußern und wie beeinträchtigt Du schon bist!

Ich drücke alle Daumen!!!!!!!!!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Simke » 16. Jun 2016 19:34

Hallo Marigold,
warst du heute beim Arzt? Was hat es gebracht? Liebe Grüße Simke
Simke
 
Beiträge: 330
Registriert: 11.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 17. Jun 2016 13:16

Ich war heute (gestern war nichts mehr frei). Der Arzt hat die geschwollenen Lymphknoten festgestellt, meinte aber, da die nicht größer als 1cm wäre, wäre das normal. Dass ich die seit 3,4 Monaten schon habe meinte er, wäre auch nichts Ungewöhnliches.
Die Schilddrüse sieht gut aus (auch wenn sie rechtsseitig wehtat beim Ultraschall, also druckempflindlich). Deswegen habe ich jetzt mal für 3 Tage 600er Ibuprofen bekommen.

Eine Freundin hat mir dann eben wieder gesagt, dass wenn die Ärzte ja nichts finden, ich endlich mal nach der Psyche schauen muss. Vielleicht hat sie ja doch recht. Ich akzeptiere jetzt auf jeden Fall mal, dass kein Arzt was findet und ich körperlich gesund bin.
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Simke » 17. Jun 2016 13:50

Hallo Marigold,
aufstehen, Krone richten, weiter gehen. Soryy, aber es gibt auch bei den Ärzten Flachpfeifen.
Dabei will ich die Inanspruchnahme von psychologischer Hilfe keineswegs klein machen. Wer so etwas wie du durchmacht leidet natürlich seelisch darunter. Dabei denke ich jedoch eher, dass eine Begleitung für dich hilfreich sein kann und nicht daran, dass deine Beschwerden psychosomatisch bedingt sind!
Wollte Lupi dich nicht bei ihrem Arzt "vorstellen" ?
@Lupi: Hilfe!

Liebe Grüße Simke
Simke
 
Beiträge: 330
Registriert: 11.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 17. Jun 2016 15:34

Es hat mich irgendwie ganz schön verletzt, dass die Freundin zu mir meinte, dass es wohl dann das Unterbewusstsein/die Psyche sein muss. Ich weiß gar nicht, wieso mich das so verletzt hat, ich würde mich nie dagegen sträuben, bzw. denke ich auch, dass ganz viel zusammenhängt und die Psyche das Körperliche beeinflusst und umgekehrt.

Der Arzt ist eigentlich richtig richtig kompetent und gilt hier im Umkreis als richtig guter Arzt. Bzw. die Praxis. Ich denke schon, dass er wusste, was er tut und wenn man halt nichts sieht :D

Ich nehme jetzt mal 3 Tage 3x eine 600er Ibu. Wenn es irgendwie entzündet ist, dann dürfte es ja helfen. 8-)
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Habe ich Lupus?"

 
web tracker