Das Leiden ohne Diagnose

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5928

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 11. Sep 2016 12:09

Hey ihr Lieben!

Ich wollte mich mal wieder melden, nachdem ich vor einiger Zeit endlich bei einer Heilpraktikerin war, die sich viel Zeit genommen hat und sehr gründlich mit mir auf die Suche gegangen ist. So etwas habe ich noch nie erlebt und nachdem mich alle "normalen" Ärzte nach 2 Minuten in ihrer Praxis als Stresspatienten/Psycho abgestempelt haben und ich so extrem verunsichert war, bin ich jetzt wieder zuversichtlich. Ich möchte den Ärzten keine Schuld geben, heutzutage haben sie wohl pro Patienten im Schnitt zwischen 5-10 Minuten Zeit, da können sie ja gar nichts machen... Es ist eher das System.

Nunja, was bei meiner Heilpraktikerin nun rauskam ist eine HPU-Stoffwechselerkrankung/störung. Die Schulmedizin erkennt diese noch nicht wirklich an, aber es ist eindeutig in den Labortests nachgewiesen und die Symptome passen auch dazu.

Wer mehr lesen möchte, kann das zum Beispiel hier tun: https://heimtest-schnelltests.de/kryptopyrrolurie-kpu/

Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht böse, dass ich so von Lupus überzeugt war, obwohl der Lupus natürlich eine viel schlimmere Erkrankung ist als diese Stoffwechselproblematik. Aber ich bin einfach froh, dass mir hier auch zugehört wurde und ja. Ihr Seid ein tolles Forum, ehrlich!! Ich werde noch mitlesen weiterhin, also falls jemand schreiben möchte, würde ich mich freuen :) Ansonsten wünsche ich euch alles Gute und vielen vielen Dank an alle!
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Nika » 12. Sep 2016 10:36

Hallo Marigold,
wär ja schön für Dich, wenn die Ursache damit gefunden ist und Dir geholfen werden kann. Berichte mal zwischendurch. Würde mich interessieren.

Liebe Grüße von Nika!
Gute Mädchen kommen in den Himmel, schlechte überall hin!
Nika
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2016
Wohnort: Herford
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 15. Sep 2016 09:48

Ja bitte, bericht mal! ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4651
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 20. Okt 2016 13:00

Soo! Jetzt melde ich mich hier mal wieder :)

Also mit der Behandlung geht es mir schon besser, ich kann wieder viel mehr Sport machen. Die Lymphknoten sind allerdings nach wie vor geschwollen und ich war jetzt auch oft erkältet oder irgendwas war entzündet. Ich habe im November wieder einen Termin bei der Heilpraktikerin und werde das ansprechen. Es ist wohl auch hier eine Geduldssache :? 8-)
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon General » 21. Dez 2016 20:09

hallo,

gehört das dann zum kreis der vergiftungen? wurde das im urin festgestellt oder...?

sorry aber ich bin immer etwas vorsichtig wenn plötzlich irgendwer feststellt, es handelt sich um etwas was nicht anerkannt ist. und bei den ganzen symptomen, die diese krankheit ja scheinbar abdeckt kann das ja alles sein.

nichtsdestotrotz würde mich das "auch als mann" interessieren ;-). die kosten sind sicher auch "stolz" oder?
Der Pfennig ist die Seele der Milliarde
General
 
Beiträge: 28
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Habe ich Lupus?"

 
cron
web tracker