Das Leiden ohne Diagnose

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6856

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 3. Jun 2016 17:28

Hallo Simke. Mein CRP-Wert ist doch sehr niedrig?
LG
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Hannah » 3. Jun 2016 19:45

Liebe Marigold,

Deine Laborwerte sind super! Da kannst Du immerhin froh sein! Dein CRP ist nicht erhöht, so daß aktuell keine infektiöse Entzündung zu vermuten ist. Interessanter wäre die Bestimmung der Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) im Hinblick auf mögliche autoimmune Aktivitäten.

Ich weiß leider nicht, ob Anti-ds-DNA ermittelt werden, wenn die ANAs negativ ausgefallen sind. C3/C4-Komplementverbrauch wurden vermutlich auch nicht überprüft. Auch das sind noch wichtige Komponenten für das Vorliegen einer Autoimmunerkrankung wie Lupus.

Liebe Grüße, Hannah 8-)
Sei Du das Neue, das Du in der Welt zu sehen wünschst!
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Hannah
 
Beiträge: 264
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Simke » 3. Jun 2016 22:25

Jau, beim CRP-Wert wurde eine andere Einhet angegeben. Bei mir steht immer bis 0, 5. Dann wäre 1, 4 etwas erhöht.
Gruß Simke
Simke
 
Beiträge: 330
Registriert: 11.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 4. Jun 2016 20:05

Der CRP ist nicht erhöht und würde auch nur zweitrangig wichtig sein bei Lupus / Kollagenose (ich selbst habe SELTENST einen erhöhten CRP).

Eisen ist relativ niedrig und sollte auch weiter erhöht werden.

Was mir noch nicht gefällt, sind Deine Schilddrüsenwerte.

Beim TSH gilt schon eine ganze Weile ein neuer Referenzwert (max. 2,50), Dein fT3 ist an der oberen und Dein fT4 an der unteren Grenze... Ich würde da auf jeden Fall noch mal von einem Endo den Hashi checken lassen! Hier sind auch keine AKs genommen worden (die aber nicht positiv sein MÜSSEN).

Was die Kollagenose oder speziell den Lupus angeht, sind keine relevanten Werte abgenommen worden, wie ich schon vermutet habe!!!

Es ist sehr wichtig, dass das weiter gecheckt wird!

HAb schon überlegt, ob ich Dich einfach mal bei meinem HA anspreche (Dein Einverständnis vorausgesetzt), ob er eine Idee hat - oder eine Lösung!!!

LG

Lupi
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 5. Jun 2016 11:48

Liebe Lupi,

meine Schilddrüse wurde letztes Jahr von einem Nuklearmediziner durchgecheckt, der auch Sono, Szinti und Antikörper etc. alles kontrolliert hatte (weil ich ja letztes Jahr eine akute Schilddrüsenentzündung hatte).
Meinst du, ich soll da trotzdem noch mal weiter forschen? Bei den Endos hier hat man Wartezeiten von 6-9 Monaten. :cry: Aber ich gehe in 3 Wochen zum HNO... Könnten die Halslymphknoten anschwellen wegen der Schilddrüse? Meine sind so dick, dass ich das Gefühl habe, mein Hals platzt bald.
Das mit dem neuen TSH-Wert habe ich auch schon gehört, beim letzten Mal Werte kontrollieren waren die auch noch etwas anders bei mir, das schwankt immer etwas. :roll:

Wenn du das machen würdest, fände ich das große klasse, meinst du, dein HA ist da offen? :) Er kennt mich ja nicht.. fühl dich aber nicht gezwungen jetzt oder so *knuddel*
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 7. Jun 2016 06:45

Ich würde das auf JEDEN Fall noch mal checken lassen. Gerade weil Deine Schwester das auch hat (warst doch Du mit der Zwillingsschwester?) :shock:

Ich frage meinen Hausarzt gerne, was er davon hält. Ich vertraue ihm blind und nicht nur, weil er selbst Asthma und Hashi hat!!! DAs ist eine ganz andere Ebene als mit allen anderen Ärzten!

Und vor allem ist er nicht an den falschen Stellen geizig!!!

Bei uns bekommt man echt viel schneller Termine... Szinti ist übrigens bei Hashi überhaupt nicht nötig - es sei denn, man hat Knoten, die verdächtig sind...

Für Dich würde sich fast ein Tagesausflug zu mit lohnen! :D Ich stelle Dich all meinen Ärzten vor und dann sehen wir weiter! :D
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 7. Jun 2016 11:09

Nee, ich war das nicht mit der Zwillingsschwester :D

Wo wohnst du noch mal? *lach*

Meine Finger tun so weh, ich kann kaum tippen. Aber die hat der Doc ja schon kontrolliert und sind nicht geschwollen oder so. :roll: Vielleicht einfach das schwüle Wetter...
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 10. Jun 2016 06:50

Bei Aschaffenburg!° :D
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Marigold » 10. Jun 2016 19:18

Ach ja.. :)

Ich glaube, ich habe vielleicht wieder etwas ähnliches an der Schilddrüse, wie letztes Jahr. Da hatte ich ja eine Akute eitrige Thyreoiditis (Entzündung der Schilddrüse), was nur sehr selten vorkommt. Da waren die Symptome schneller da und heftiger, jetzt eher schleichend, aber doch ähnlich. Es gibt auch eine Subform davon, die dann nicht bakteriell ist, sondern viral... Thyreoiditis de Quervain. Zumindest ist die Schilddrüse druckempfindlich, die Lymphknoten am Hals alle sehr dick, es strahlt bis in den Kiefer und die Ohren aus und ich habe ständig Herzklopfen.. als wäre ich innerlich nervös. Klosgefühl noch, echt ätzend. Damals hat meine HNO das super schnell festgestellt, da hoffe ich, habe ich wieder Glück in zwei Wochen. Nur, dass ich zwei Wochen noch warten muss ist natürlich doof :roll:
Marigold
 
Beiträge: 64
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: Das Leiden ohne Diagnose

Beitragvon Lupi77 » 13. Jun 2016 11:00

Das muss doch auch als akuter Fall schneller gehen!?!

Du glaubst gar nicht, was alles mit der SD zusammenhängen KANN!!!

Ich würde Dir wünschen, dass möglichst viele Beschwerden mit Abklingen bzw Behandlung der SD zurückgehen oder noch besser verschwinden!!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4665
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Habe ich Lupus?"

 
web tracker