Es ist zum weinen:,(

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 1782

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 31. Jan 2017 13:14

Nein habe ich nicht.
Kurz bevor die Frist zur Abgabe des Antrages ablief kam die Diagnose.
Vorher war das ja noch nicht klar deshalb hat die KK mir den Antrag zugeschickt.

Es gab auch noch ein Telefonat zwischen der KK und der Schmerztherapeutin bzgl.des Antrages.
Sie erklärte das ich ja jetzt erst Medikamentös behandelt werde und man den Verlauf abwarten muss bevor an Reha zu denken ist.
Deshalb auch die Ablehnung der RV.
Sie hatte ja Recht die Reha hätte mir kaum oder garnichts gebracht.

Aber nun ist ja der Rheumadoc zuständig für mich.
Die KK will mich wieder arbeitsfähig sehen klar,geht aber nicht von heute auf morgen.
Brauch nunmal Zeit!
Am meisten Angst habe ich wirklich vorm MDK wenns soweit kommt.

Und ja von denen habe ich schon gelesen.
Ich werde die mal kontaktieren.
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Nika » 31. Jan 2017 13:28

Hallo Jenny,
bei wir das damals so:

2010 zur med. Reha gewesen, mit dem Ziel, berufl. Reha zu bekommen, da ich schon gemerkt habe, dass ich als KS nicht weiter arbeiten kann. Berufl. Reha wurde von der DRV abgelehnt, ich könnte weiter so arbeiten. Widerspruch eingelegt. Ein Jahr später dann Begutachtung. Da wurde empfohlen, Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen... und schwupps hab ich die berufl. Reha bekommen. Bin dann 2012 in eine Maßnahme gestartet, die wenig erfolgreich war. Einige haben da auch ne Umschulung bekommen. Dafür muss man zur Testung, ob man geeignet ist umzuschulen.

Nachdem ich schon länger im Krankengeld war, hat mich die KK zum MDK geschickt. Das war gar nicht so unangenehm, wie ich das zuerst gedacht habe. Die haben auch die Rente empfohlen. DIe DRV sieht das natürlich immer noch mal anders. Musste dann irgendwann auch bei der Agentur für Arbeit vorstellig werden. Die kamen aber auch zu dem Schluß, dass ich mit den Einschränkungen nicht vermittelbar bin.

Am besten ist, wenn Du Dir schon mal Gedanken machst, wohin die Reise gehen soll. Kannst Du vlt. bei Deinem jetzigen Arbeitgeber einen krankheitsgerechten Job bekommen? Das war übrigens auch mein Plan, der AG hat aber nicht mitgespielt.
Oder in welchen Beruf hättest Du Interesse umzuschulen?

Wie alt bist Du? Wenn Du noch arbeiten kannst und willst oder auch musst, ist es auf jeden Fall von Vorteil, selbst die Zügel in der Hand zu behalten. Ich sag ja immer, dieser ganze Reha- und Umschulungsgeschichte ist der reinste Dschungel. Aber das soll Dich nicht abhalten. Immer frohen Mutes ran an die Sache!

Liebe Grüße von Nika
Gute Mädchen kommen in den Himmel, schlechte überall hin!
Nika
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2016
Wohnort: Herford
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 31. Jan 2017 14:00

Hallo Nika:)

Bist du denn nun in Rente oder was machst du?

Also ich bin 30 und war zuletzt in der Pflege in einer geschlossenen Einrichtung für Senioren tätig.
Mein AG hat das Arbeitsverhältnis gekündigt als klar war das ich so schnell nicht gesund werde.
Könnte zwar zurück aber nur wenn ich genauso leistungsfähig wie vorher bin :cry:

Zurück möchte ich nicht bzw.nichts mehr was körperlich so anstrengt.

War immer belastbar also hab mir echt immer überall den Ar....aufgerissen.
Nun geht halt nichts mehr.

Ich hoffe das es besser wird durch die Medikamente.

Was ich genau machen möchte weiß ich nicht genau,was im Büro vielleicht.

Es gab ein Gespräch mit der KK als der Rehaantrag versendet wurde,da sagte der Berater das wenn die Reha nicht erfolgreich ist,Rente beantragen soll.
Nun sagt meine feste Beraterin bei der KK aber das werde ich mit 30 niemals durchkriegen bei der RV.

Ich möchte wenn überhaupt nur Teilrente bzw.die Rente befristet.
Einfach um sicher zu sein das ich wirklich genug Zeit hatte um einigermaßen leistungsfähig zu sein.
Keinesfalls eine Rente für immer.
Nur habe ich echt Angst das ich gezwungen bin wieder zu arbeiten bevor ich wieder genesen bin und es meinem Körper echt schadet.
Deshalb der Gedanke an die befristete Rente.

Denn aktuell strengt alles an,jeder Einkauf oder auch Haushalt endet mit "ich muss mich hinlegen,kann nicht mehr"

Dennoch bin ich froh das Kortison so gut anschlägt und hoffentlich auch das MTX.

Der Rheumadoc sagte schon das es dauern kann bis die Muskelkraft zurück kommt:(
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Lupi77 » 31. Jan 2017 14:04

Also das mit dem Alter ist Blödsinn!

Und eine "Rente für immer" bekommt man ja auch nie.

Unbefristet heißt ja nur, dass Du Erwerbsminderungsrente bekommst, solange DU sie brauchst. Wenn Du fit zum Arbeiten bist, kann das jederzeit beendet werden.

Befristet ist dann einfach mit einer Untersuchung zum Ende der Frist, ob es besser geht oder eben nicht. Dann wird verlängert oder eben nicht...

Teilrente ist ganz schwer - rein finanziell schon, Das würde ich mir SEHR gut überlegen!

Nebenbei arbeiten darf man (Minijob). So kann man sehen, ob man wieder leistungsfähiger wird oder nicht. Ich habs leider bisher nicht geschafft. Bin nich stabil genug... :(

Vielen frisch Erkrankten nimmt die Rente (ob befristet oder unbefristet) erst mal den Druck, nur auf Leistung reduziert zu werden!!!

VdK ist da absolut die richtige Ansprechstelle und auch bei der DRV gibt es BEratung, die SEHR gut ist.

Auch der MDK ist lange nicht mehr so negativ einzustufen wie früher mal. Wenn es berechtigt ist, wird sich FÜR Dich eingesetzt..

;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4651
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 31. Jan 2017 15:37

Ok das wusste ich nicht.
All das ist ja absolutes Neuland für mich.
Dachte halt ich muss mich dem beugen was die KK sagt.


Wenn das so ist normale Rente befristet.
Hab noch bis Oktober Zeit dann endet das Krankengeld.
Aber bis dahin möchte ich das alles geklärt haben.
Demnächst wollte ich den B-Ausweis beantragen das rieten mir die Ärzte.
Mal sehen was da dann bei rum kommt.


Lupi,hab gelesen das du wieder ins KH musst :cry:
Hoffe danach gehts dir besser!
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Nika » 31. Jan 2017 15:44

Also meine Frage nach dem Alter war nicht auf die Rente direkt bezogen sondern einfach Interesse meinerseits!

Ich schaue halt schon gern, wie ergeht es anderen, welche Belastungen sind da noch zusätzlich ( Famile, die versorgt werden will,einen anstrengenden Job) und ist der Weg ähnlich meinem.
Neulich wurde mir doch an den Kopf geworfen, wer so früh berentet wird, ist nur zu faul zum Arbeiten!

Ich bin dann erst teilweise befristet berentet worden und nach einem Jahr dann voll wegen verschlossenem Arbeitsmarkt. Ein Mal wurde die Rente schon verlängert, im Herbst gehts in die nächste Runde. So wie Lupi sagt, nimmt das erst mal Druck raus. Und wenn Du dann gut eingestellt bist, kannst Du wieder durchstarten. Sowas wird von Seiten der Rentenvers. gern gesehen sogar.

Erst hatte ich einen Rentenberater, der aber eig. voll daneben war und nur Unmengen an Geld gekostet hat. Letzten Endes hab ich das dann alleine durchgeboxt. Danach bin ich dann vorzeitig in den VdK eingetreten.
Gute Mädchen kommen in den Himmel, schlechte überall hin!
Nika
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2016
Wohnort: Herford
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 31. Jan 2017 16:21

Oh Gott,wie schlimm das man Anfangs an einen inkompetenten R-Berater geraten ist:(

Das habe ich auch nicht so empfunden:)

Ok dann war es ein steiniger Weg,aber nun ist es ja noch "gut" ausgegangen.
Und es hat bestimmt einiges an Last von dir genommen.

Zu faul zum arbeiten,weil man krank ist und Rente beziehen muss!
Sowas ist doch echt daneben.
Die Krankheiten sind kein Spaziergang,wer sowas sagt ist einfach dumm.
Gezwungen aus dem Berufsleben auszuscheiden ist eine zermürbende Sache und kein Spaß.

Nichts drauf geben,wer sich nicht in die Lage anderer versetzen kann,hat eh nur nen kleinen Horizont.

Und zu der Sache bzgl.Belastungen.
Hab nur meine Katzen und meinen Lebenspartner.
Wobei ich eingestehen muss das es mich schon kränkt ihn so einzuspannen.
Von super selbständig und fest im Leben zu absolut abhängig und unbelastbar.:cry:
War und ist sehr schwer für mich das hinzunehmen.
Jeder kennt das bestimmt von euch.
Aber man muss positiv bleiben:)
Irgendwann wirds besser!
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Lupi77 » 31. Jan 2017 17:30

Mein "Humbug" bezog sich auf den Post, wo ihr gesagt wurde, dass sie zu jung für Rente wäre! Blödsinn... ;-)

Der KK ist es eigentlich recht, je früher man in Erwerbsminderungsrente geht, denn dann spart sie Geld... Und wenn die Rente rückdatiert wird, bekommt sie sogar das Krankengeld wieder!

Melde mich später sicher noch mal ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4651
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 8. Feb 2017 18:17

Heute war so ein mieser Tag auf ganzer Linie :(
:cry:

Hab meinen Krankengeldanspruch verloren.

Hatte eine Lücke von einem Tag.
Dies passierte letzte Woche.
Hatte die letzte AU bis zum 31.1.17 bekommen,bin somit direkt am nächsten Tag zum Arzt.
Hier muss erwähnt werden das mein Arzt der die AU's ausstellt laut ihm in den Urlaub gehen wollte bis zum 3.2!
Suchte deshalb am 1.2.17 seine Vertretung auf.
Da wurde ich sehr unfreundlich am Empfang abgewiesen das mein Arzt nicht im Urlaub sei und sie nicht zuständig sind.
Ich solle doch meinen Arzt aufsuchen.
Da war es 9.30 Uhr,ich rief bei meinem Arzt an es ging keiner ran.
Sprechzeiten für Mittwochs 8-9 Uhr.

Somit ging ich nächsten Tag zu meinem Arzt.
Fragte ihn weshalb er nuj wohl doch da war?
"Urlaub verschoben"
Ich erklärte ihm das mir ein Tag AU fehlt usw.
Darauf meinte er das sei kein Problem da Folgebescheinigung.
Immer wieder sagte er das,auch gestern als die KK ihn per Fax nach den genauen Daten der AU's für den letzten Monat fragte.

Mich hat da schon so ein ungutes Gefühl überkommen.
Ich sagte dem Arzt auch das ich echt Angst habe und wieder kam nur"das sei kein Problem"


Heute morgen dann der Anruf der KK das Krankengeld ist erloschen.
Erst meinte die Beraterin noch sie ruft die Vertretung meines Arztes an ob ich wirklich da war am 1.2,nach 15 Minuten der 2.Anruf das auch die Bestätigung der Arztpraxis nichts bringt laut ihrem Vorgesetzten.
Es täte ihr sehr leid aber sie kann nichts tun.

Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen.
Wieso zum Teufel habe ich mich bloß auf die Aussage meines Arztes verlassen :cry: ?

Hab aber am Freitag nen Termin bei einer Anwältin gemacht um mich für die weiteren Schritte beraten zu lassen bzgl.Rente/Nahtlosigkeits-Arbeitslosengeld usw.

Möchte keinen Fehler machen.

Boah echt in so einer schweren Zeit sowas erleben ist die Hölle:(
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon mone » 8. Feb 2017 23:15

Liebe Jenny,

es tut mir sehr leid für Dich, daß Du das jetzt auch noch mitmachen musst. Den Satz, man könne nichts tun, habe ich auch schon hören müssen, um dann am Ende herauszufinden,
daß es gar nicht so schwer gewesen wäre, wäre nur bei manchen Personen der Wille da. Laß Dich nicht abwimmeln. Das ist so gemein. Da rackert man sich jahrelang ab, ist immer für andere da, geht noch krank arbeiten, um seine Kollegen und Patienten oder Kunden nicht im Stich zu lassen und wenn´s einem dann mal schlecht geht, dann
wird nur darauf gewartet, daß was schief läuft. Ich denke, daß Du auf jeden Fall im Recht bist. Ich drücke Dir die Daumen, daß dieser Irrsinn bald ein Ende hat und Du auch zu Deinem Recht kommst. Leider sind ja bei uns Recht haben und Recht bekommen im Allgemeinen zwei sehr unterschiedliche Dinge.....
Halt die Ohren steif,
liebe Grüße,
Mone
Benutzeravatar
mone
 
Beiträge: 60
Registriert: 01.2017
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Habe ich Lupus?"

 
cron
web tracker