Es ist zum weinen:,(

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 3626

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 11. Feb 2017 11:45

Danke Mone für deine lieben Worte.

Die letzten Tage waren schrecklich,viel geweint und allgemein gehts mir grad nicht gut.

War dann bei der Anwältin,bin noch nie so sauer gewesen über Inkompetenz.
Sie wusste mal so garnichts,las mir die Gesetze & Gerichtsurteile bzgl.Lückenlose AU vor.
Ich stoppte sie dann weil es mir gereicht hat.
All das was Sie erzählte hatte ich schon selbst gelesen.
Und war nicht hilfreich,durch die Blume sagte sie das sie sich damit nicht auskennt.
Da hat sie auf ihrer Internetseite aber anderes behauptet...
Bezahlen musste ich ja leider trotzdem.

Muss noch erwähnen mein Arzt hat mir schriftlich mitgegeben das ich nichts dafür kann und es mir an dem Tag nicht gut ging mich aber trotzdem zu der Vertretung geschleppt habe und abgwiesen wurde.
Ich werde nun Widerspruch einlegen und hoffen das es hilft.

Der Arztbericht kam auch heute an,doch nicht MTX wie vorher besprochen sondern Azathioprin.
Damit fange ich dann am Dienstag an.

Montag stehen erstmal viele Behördengänge an.
Die viele Lauferei ist echt schmerzhafter geworden seitdem ich das Kortison runter fahre.
Ach man,blöde Situation grade.


Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende :)
Zuletzt geändert von JennyD am 13. Feb 2017 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 13. Feb 2017 21:05

Heute bin ich ein ganzes Stück weiter gekommen.

Hatte noch einen Anwalt gefunden den ich dann angerufen habe.
Er meinte es ist auswegslos.
Grade meine KK,die werden nicht zurück rudern:(
Ich kann zwar den Widerspruch einlegen aber es wird nichts bringen.


Dazu war ich noch bei meinen Hausarzt,bekam das Azathioprin 125mg die Dosierung.
Auch bekam ich Betablocker da mein Puls ständig vorallem in Ruhe aktuell über 125 liegt.
Herzstechen hatte ich heute auch den Tag über.
Hatte es vorher schon aber nie so schlimm wie jetzt nach der Kortisonreduzierung.
Dazu wieder die Atemnot und das Herzrasen.

Ich muss morgen mit meinem Rheumadoc sprechen.
Ich weiß nicht ob ich alle Medikamente zusammen nehmen kann,konnte der Hausarzt mir auch nicht wirklich sagen ob das ohne Probleme geht.

Alles zu viel grade:(
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon mone » 13. Feb 2017 22:01

Liebe Jenny, das tut mir so sehr leid für Dich. Ich hätte das nicht gedacht. Ich finde das unfassbar, daß es sowas gibt.
Versuche ein wenig runter zu kommen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber manchmal hilft es, wenn man sich einen kleinen
Schubs gibt. Mach Dir einen leckeren Tee oder was auch immer Du gerne trinkst, guck eine interessante Sendung oder lies ein Buch oder tu was auch immer Du gerne tust. Versuch was für Dich zu tun. Und wenn es nur eine halbe Stunde ist.
Mir hilft es manchmal, wenn ich raus gehe, das Kaninchengehege umräume, sauber mache oder mich um die Streunerkatzen kümmere. Das ist zwar auch alles mit
Schmerzen verbunden, aber es ist trotzdem schön.
Ich wünsche dir einen geruhsamen Abend und schöne Träume.
Liebe Grüße,
Mone
Benutzeravatar
mone
 
Beiträge: 80
Registriert: 01.2017
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Lupi77 » 19. Feb 2017 16:17

Ich hoffe, Du hast Widerspruch eingelegt?

Dein Arzt kann das alles nachträglich einreichen.

WAs für eine Frechheit!!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 19. Feb 2017 16:34

Hallo Lupi,lange nichts von dir gelesen:(
Hoffe es geht dir gut?

Ja das habe ich getan.
Abwarten was da kommt.
Die KK berufen sich auf das Datum der Ausstellung und da bei mir diese 1 Tages Lücke ist,gibt es keine Chance.
Wenn man es genau nimmt ist es ja seit Mai 2016 durchgehend eine Folgebescheinigung.

Bin auch immer noch ziemlich geschockt,konnte nichtmal zur Arbeitsagentur sondern musste zur Arge :cry:
Bin ja nicht ausgesteuert daher keine Nahtlosregelung.

Mal eben ins absolute finanzielle Minimum :cry: :cry:

Und das bei der Arge keine Rentenbeiträge bezahlt werden, macht mir auch zu schaffen.
Wollte nun versuchen die Rente zu beantragen,hoffe ich kriege das durch.
Immer noch besser als Grundsicherung..
Auch der Anwalt sagte mir wird schwer(mein Alter,30 j).
Wird das nicht von den Einschränkungen sowie Krankheit abhängig gemacht?

Btw.der Rheumatologe rief zurück wegen dem Aza.
Soll mit 50mg anfangen,nach einer Wochw auf 100mg wenn Blutwerte ok und dann ne weitere Woche auf 125mg bis ich den Termin Ende März bei ihm habe.

Mit dem Aza gehts mr nicht so gut.
Hab das Gefühl noch schwächer und müder als sonst.
Übelkeit nur wenig,sonst keine Veränderung.
Kortison nun auf 10mg und Zustand verschlechtert.

Grüße an euch alle
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Lupi77 » 20. Feb 2017 09:49

Ich bin mit 34 Jahren in Rente!

Das hat mit dem Alter nichts zu tun, sondern mit den Erkrankungen und Einschränkungen!

Aza braucht ein wenig, bis man es von der Wirkung her spürt... Aber dass die NW nicht schlimm sind, ist schon mal ein gutes Zeichen! Ich hoffe, es bleibt so! ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon JennyD » 8. Mär 2017 21:19

Hey,
das Aza hat mich mittlerweile ziemlich umgehauen oder auch die stetige Reduzierung des Kortisons(aktuell 10mg)
Ich weiß es nicht.:(

Mir schmerzt so extrem der Brustkorb und Nacken wenn ich aufstehe auch das Steißbein.
Die Luftnot ist viel mehr parat als vorher,teilweise so schlimm das mir innerhalb von Sek das Herz rast und mir komisch wird.
Das passiert bei wenigen Treppenstufen.

Sitzen tut auch nur noch weh,also speziell der Oberkörper(Brustkorb)
Und die Milz schmerzt sehr am Abend und Nachts seit 4 Tagen ca.

Blutwerte waren bisher wohl ok laut Ärztin.
Dennoch rief ich den Rheumadoc an und er bestellt mich zu morgen in seine Sprechstunde.
Mal sehen was er dazu sagt.

Ist schon blöd unter 40 und 30 mg Kortison ging es mir viel besser.
Und nun bei 10mg angekommen mit Aza sitz ich teilweise heulend vor Schmerzen im Bett.
Insgesamt fällt mir alles schwer.
Mein Freund musste mir in den letzten Tagen teilweise aus dem Bett helfen weil ich den Kopf nicht hoch bekam oder mir die Haare waschen weil ich meine Arme nicht hoch bekam.

Lupi,hattest du dem Rentenantrag ein ärtzliches Gutachten beigelegt?

Hab den Antrag nun hier und überlege ob es hilft eins beizulegen.

Grüße an euch.
JennyD
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.2016
Geschlecht:

Re: Es ist zum weinen:,(

Beitragvon Lupi77 » 9. Mär 2017 09:33

Den Antrag selbst habe ich mit dem VdK gestellt. Ich war damals überhaupt nicht in der Lage IRGENDETWAS zu schreiben oder aus Erinnerung zu holen oder so. Ich konnte kaum sprechen und mich überhaupt nicht konzentrieren.

So war das Angebot vom VdK für mich GOLD!

Nach ca. 10 Tagen bekam ich einen Termin zu einem Rheumatologen wegen Begutachtung. Zufällig war das der Rheumadoc, der mich auch ganz am Anfang untersucht hatte, bevor ich zusammengebrochen war.

Er durfte / darf ja nicht viel sagen, nur so viel, dass der Unterschied von August zu Winter EXTREM wäre und dass er die Rente befürworten würde.

Ansonsten viele Fragen, viel Untersuchungen, viel Blut und viel Urin :D

Berichte werden sowieso extra von allen Ärzten angefordert. Am besten, wenn man vorab mit den Ärzten schon ein Gespräch führt. Mein damaliger Hausarzt hat mit mir zusammen eine Liste der Beschwerden gemacht (2 DIN A4 Seiten damals) und diese dann in eine Art Bericht gepackt...

Alles zusammen war dann sofort die Rente

Es sollte gut vorbereitet werden. Man muss auch mit Ärzten rechnen, die SEHR kritisch fragen und auch mal mit Arschlöchern. Aber - wie ich Euch immer sage - es geht um EURE GESUNDHEIT!!!

Die Rente ist nicht schön, ich bin absolut am untersten Existenzminimum und weiß oft Wochen nicht, wie ich das alles stämmen soll... ABER ich habe keinen Druck mehr in mir oder von außen, dass ich wieder funktionieren MUSS.

Ich WILL, aber ich MUSS nicht! Das ist ein sehr großer Unterschied.

Jetzt bin ich dieses Jahr 5 Jahre in Rente und würde soooooo gerne was arbeiten. Schon alleine wegen dem Geld. So einen Minijob.

Aber es geht nicht. Ich bin nicht stabil, ich kann nicht zuverlässig sein in meinem Zustand und das macht kein Chef mit... leider :(

Es gibt oft Phasen, wo ich mich absolut überflüssig fühle... wertlos... unnütz... der Gesellschaft entrückt...

Aber das sind Phasen und die gehen vorüber!

Wenn es Dir immer noch so schlecht geht und wieder schlechter, dann solltest Du den Schritt wagen.

Es kann ja jederzeit rückgängig gemacht werden.

Warst Du schon beim Kontenklärungsgespräch bei der RV? Das muss man vorab machen. Lebenslauf mit allen (!!!) Jobs, die SV-Pflichtig waren und auch Schwangerschaften, GEburten etc. alles fließt mit in die Rente ein...

Du brauchst Kraft und ein starkes Umfeld, aber wenn es geschafft ist, dann wird es Dir im Kopf besser gehen!!!

Ich drücke Dich!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Habe ich Lupus?"