Pentoxifyllin

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 851

Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:19

Verfasst am: 02.März.09 20:33 von O-Mama

Hallo zusammen,

ich muß Euch mal wieder um Rat bitten. Ich war heute zur Bepsrechung meiner Rheumawerte beim Doc. Er meinte, die Werte seien soweit okay und ich wäre mit dem ÄRseochin, welches ich vom Hautarzt bekomme, ganz gut eingestellt. Warum mir meine Arme und Hände dann so schmerzen, konnte er mir nichts zu sagen. Für meine ewig eiskalten Hände und Füße hat er mir das Durchblutung ördernde Medikamt Pentoxifyllin verschrieben. Er meinte, es könne höchstens meinen eh etwas niedrigen Blutdruck noch weiter senken.

Zu Hause habe ich mir den Beipackzettel durchgelesen und mich gefragt, ob´s dem Doc noch gut geht. Dort steht: "Eine besondere ärztliche Überwachung ist erforderlich bei bestimmten Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, Mischkollagenosen)" und bei den Nebenwirkungen: "Zeichen einer Hirnhautentzündung, hierfür scheinen Patienten mit Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, Mischkollagenosen) besonders anfällig zu sein".

Nun traue ich mich nicht mehr, die Tabletten zu nehmen.

Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit diesem Medikamt gemacht oder habt Ihr eine andere Lösung für meine kalten Glieder. Sie sind wirklich sehr kjalt und das tut noch zusätzlich weh.

Freue mich auf Eure Antworten.

LG,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:20

Verfasst am: 04.März.09 19:27 von brundhild68

Hallo, ich weiß nicht was du von alternativen Methoden hälst, aber ich emfehle dir tägliche Bäder der Hände und Füße mit "Totes Meer Salz", die entgiften und regen gleichzeitig die Durchblutung an, kreislaufanregend sind die übrigens auch. Außerdem kannst du die Füße noch mit einer Salbe aus rotem Weinlaub eincremen, das macht die Haut geschmeidig und fördert ebenfalls die Durchblutung. Probier es doch mal aus und sag mal bescheid ob es dir gehlfen hat
Gruß brunhild68 :lol:
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:20

Verfasst am: 05.März.09 13:09 von O-Mama

Hallo Brunhild,

vielen Dank für den Tipp. Werde es direkt ausprobieren.

Ich habe meinen Arzt noch mal auf die Tabletten angesprochen. Er hat sich gewunden wie ein Aal. Dann sagte er noch, er hätte mich nicht so einfach mit einer Salbe abspeisen wollen. Aber ich solle doch besser noch eine 2. Meinung einholen und mit meinem Hausarzt reden. Spätestens jetzt ist mein Vertrauen zu ihm auf dem Nullpunkt.

LG,
Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:20

Verfasst am: 05.März.09 13:36 von brunhild68

Hallo, das mit dem Nullpunkt kann ich gut verstehen, ich teste jetzt im März den dritten Rheumatologen an. Bin sehr gespannt was der mir dann so erzählt. Im Gegensatz zu deinem Arzt haben die beiden Rheumatologen wo ich war, gar keine Medikamente angeordnet.(außer Schmerztabletten)
Und die helfen nicht wirklich, so halte ich mich mit Rheumatee und Salzbädern und besagten Schmerztabletten so gut es geht bis zum nächsten Termin. Als Kassenpatientin habe ich ja reichlich Wartezeit.
Kann nur besser werden
Gruß Brunhild
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:21

Verfasst am: 16.März.09 14:40 von Simone

Hallo Bärbel,

Deine Anfrage nach Pentoxifyllin habe ich an einen unserer ärztlichen Beisitzer weitergegeben.
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Pentoxifyllin

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:21

Verfasst am: 18.März.09 00:30 von Simone

Hier die Antwort von Herrn Prof. Schneider:

ich kann mir den Beipack Zettel nicht so gut erklären.
Es findet sich insgesamt in der Literatur nicht viel neg. - sogar eine pos. Studie.
Für mich ist die Substanz allerdings auch nicht Therapie der ersten Wahl zur Verbesserung der akralen Perfusion.
Und das entscheidet der Behandler.
LG
M. Schneider

Eine Studie belegt auch nur die Anwendung von Pentoxifyllin bei einem nephrotischen Syndrom nach einer Lupus-Nephritis ...
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Medikamente von A - Z"

 
web tracker