Sonnenschutz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 873

Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:04

Verfasst am: 22.Jan.08 11:59 von elena

Hallo Ihr !
meine Tochter (14) hat seit September Lupus erythematodes m cerebr. Beteiligung. Totaler Schock für uns alle!!!
Sie hat gerade den vieten Endoxan Stoß hinter sich.
Unsere Krankenkasse weigert sich ( DAK ),den Sonnenschutz, LFS 50 und 100, der auf Rezept verordnet war zu bezahlen.
WER hat auch negative Erfahrungen gemacht ??? Das kann`s ja wohl nicht sein??!

Danke für`s mailen und Kopf hoch

Elena
_________________
elena
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:04

Verfasst am: 24.Jan.08 09:40 von Sabine S

Hallo,
also ja ich habe den Kampf auch schon gehabt.
Leider sind die Kassen nicht Verpflichtet, denn Sonnencreme gehört nach Defintion zu Kosmetika und die werden nicht bezahlt.
Eine schöne Lösung ist in den Diskountern die 50er Sonnencreme auf Vorrat zukaufen, wenn sie im Angebot ist.
Das ist auf Dauer günstiger und bei mir haben sie auch geholfen.

Liebe Grüße
Sabine
_________________
JuLE-Süd Ansprechpartner
JuLE ist cool!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:05

Verfasst am: 26.Jan.08 21:13 von iceflow


Das kann leider sehr wohl sein - der Gesundheitsreform sei "Dank". Obwohl die Sonnenschutzmittel bei Lupus medizinisch notwendig sind werden diese nicht mehr auf Rezept verschrieben. Welche finanzielle Belastung das ist wird wohl jeder an Lupus Erkrankter wissen. Da kann man nur hoffen, dass man noch ein einigermaßen gutes Einkommen hat. Ansonsten heißt es für uns Lupuskranke den Sommer in der Wohnung zu verbringen. Das Geld was man vom Sonnenschutzmittelkauf noch übrig hat kann man dann in die Osteoporosevorsorge bei Kortisoneinnahme investieren , denn Vitamin D und Kalzium gibts auch nur noch für finanzkräftige Lupuskranke.
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:06

Verfasst am: 29.Jan.08 10:58 von Simone

Das Problem bei den Sonnenschutzmitteln ist, dass keines davon als medizinisches Produkt deklariert ist.
Somit können die Krankenkassen diese nicht übernehmen.

Eine Sonnencreme, die offiziell "verordnungsfähig" gewesen wäre, da medizinisches Produkt, hat diesen Anspruch verloren bzw. ist nicht mehr auf dem Markt, soweit ich weiß.

Unser Verband kämpft nach wie vor mit allen Mitteln dafür, dass es für uns Lupus-Patienten den Sonnenschutz wieder auf Rezept gibt.

Unsere 1. Vorsitzende, Borgi Winkler-Rohlfing, hat durch ihre beratende Mitarbeit im Gemeinsamen Bundesausschuß schon viel für uns erreicht.
Auch wenn Betroffene leider noch kein Mitbestimmungsrecht dort haben, so ist es schon ein Erfolg, dort gehört zu werden.

Wir kämpfen weiter für den Sonnenschutz, aber auch Ihr könnt vor Ort etwas tun, indem Ihr nämlich Euere Krankenkassen anschreibt und ihnen die besondere Problematik beim Lupus und die absolute Notwendigkeit von Sonnenschutz bei Lupus-Betroffenen erklärt.

Möglicherweise mag es Einzelfallentscheidungen geben, aber auf jeden Fall ist es wichtig, dass Ihr Euere Krankenkasse für diese Problematik sensibilisiert.

Traut Euch ruhig, Ihr fragt ja nichts Unrechtes nach - und berichtet dann hier darüber, was die Krankenkassen geantwortet haben.
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:06

Verfasst am: 31.Jan.08 15:22 von elena

Vielen lieben Dank für Euere Antworten !

Man könnte doch mal versuchen den Sonnenschutz mit einem anderen Wirkstoff zu kombinieren (z B Mandelöl oder Phantenol o. Ä.)

und schon hätte man eine verschreibungpflichte Salbe. Die Frage ist nur ob das möglich ist , genau so wirkt und bezahlt wird ????

Hat von Euch jemand Erfahrung damit ?

Liebe Grüße Elena
_________________
elena
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Sonnenschutz

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:06

Verfasst am: 01.Feb.08 12:12 von Lupa

... die Kombination mit einem nicht-verschreibungspflichtigen Stoff schafft leider kein neues Medikament, das auf dann auf Rezept zu haben wäre und wenn anderer Stoff dazu käme, müsste neues "Medikament wieder neu für Indikation getestet werden.

Weg ist komplizierter, aber wir tun was wir können, um Änderung zu erreichen.

Borgi Winkler-Rohlfing
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Medikamente von A - Z"

 
web tracker