Wob/phlok Enzyme

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1277

Wob/phlok Enzyme

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:28

Verfasst am: 28.Sep.10 13:10 von Andy87

Schönen guten tag,

Ich bin neu hier, bin 23 und habe seit 20 jahren lupus undiagnostiziert und ohne medikamente bin immer gut zurecht gekommen,war nie viel krank wusste dass es in der sonne schlimmer wird hab mich halt geschützt mache viel sport usw. Hab halt immer nen ausschlag auf armen fingern und knien bekommen war nicht weiter schlimm, hab sogar Elektriker gelernt war viel draussen. Dieses jahr bin ich zur bundeswehr gekommen wusste ja nicht dass ich lupus habe. Habe 6 Impfungen bekommen ziemliche Belastungen körperliche, und die Sonne ungeschützt konnt also net raus aus der Sonne. Die Folge daraus mein erster Schub auch seit 10 jahren das erstemal wieder im Gesicht. Wurde dann vom Hautartzt festgestellt da ich dann dauernd krank war.Kam ins Bwk-Ulm die haben keine Organbeteiligung festgestellt und Wundern sich warum ich bis jetz so gut klar gekommen bin.

Jetz meine frage ich nehm grad Quennzyl und Kortison und einige Salben, da Lupus ja ne Immunerkrankung ist, ist es Sinnvoll auch noch solche enzyme zu nehmen, was sind da eure Erfahrungen???

Kortison will ich eigentlich nicht so lang nehmen!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Wob/phlok Enzyme

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:28

Verfasst am: 09.Okt.10 00:58 von krischan21

Hallo Andy,

ich habe vor zwei Jahren immer Probleme mit den Gelenken gehabt und auch Wobenzym genommen.

Geholfen hat es mir nicht, was nicht heißen soll, dass es Dir nicht helfen kann. Ich habe anfänglich 40 mg Prednisolon genommen und hatte zu der Zeit noch 20 mg / Tag. Dann hat mir meine Rheumatologin Quensyl verschrieben, seitdem sind die Gelenke bis auf ganz wenige Ausnahmen ind Ordnung und ich nehme jetzt noch 2,5 mg Prednisolon / Tag.

Gruß, Christian
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Wob/phlok Enzyme

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:29

Verfasst am: 13.Okt.10 12:57 von Andy87

hey krischan,

Danke für die antwort mein Problem is auch im Moment seit ich diesen Schub hab stürz ich von einer Krankeit in die nächste!
Hab immer noch Erkältung, neben bei hatte ich ne Nebenhodenentzündung und die is grad weg bekomm ich starke Halsschmerzen Wahrscheinlich (Mandelenzündung)!

Meine behandelnde Ärztin is 200 km von mir weg und hat keine Ahnung von gar nix und des bwk Ulm is auch 150km entfernt!!
Ein näherer Truppenarzt hat von meinem Krankeitsverlauf auch keinen Schimmer. So weit rum fahren mitn Zug macht mich auch immer motz fertig!

Ich weiß nicht was ich machen soll!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Wob/phlok Enzyme

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:29

Verfasst am: 13.Okt.10 15:16 von krischan21

Hallo Andy,

das Problem kenne ich, allerdings erst seit der Immunsupression.

Da helfen oftmals gegen normale Erkältungen nur Antibiotika bzw. einen Schnupfen oder Husten werde ich unter zwei Wochen nicht mehr los ...

Aber auch der zuständige Truppenarzt sollte doch so was verordnen können ???

Gruß, Krischan
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Wob/phlok Enzyme

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:29

Verfasst am: 15.Okt.10 11:15 von Simone

Hallo,

als ich gelesen habe, dass Du eine Hautbeteiligung hast und bei der BW bist, habe ich mich zuerst gefragt, ob es nicht möglich ist, Dich für den Innendienst einteilen zu lassen.
Ich denke, dass man als Soldat doch auch viel draußen ist?

Die Sonne verursacht nämlich nicht nur Entzündungen auf der Haut, sondern regt Dein ohnehin schon hyperaktives Immunsystem noch weiter an, was sich auch erst Wochen später durch einen Schub äußern kann.

Vielleicht gibt es da eine Möglichkeit, dass Du - zumindest beruflich - nicht so oft draußen bist. Und wenn, dann bitte nur mit Sonnenschutz!


Zu Deiner Frage mit den Enzymen kann ich Dir sagen, dass eine Frau aus meiner Gruppe vor einigen Jahren an einer Studie teilgenommen hat, bei der Enzyme zur Anwendung kamen.
Welches Präparat das war, weiß ich leider nicht, aber es hat gut geholfen.

Ich werde sie mal fragen, ob sie hierzu mal etwas schreiben kann.
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Wob/phlok Enzyme

Beitragvon TDFCK » 27. Jan 2014 15:42

NIMMT HIER EINER VON EUCH WOBENZYM ????

Bringt das was oder Finger weg?
Benutzeravatar
TDFCK
 
Beiträge: 20
Registriert: 10.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Medikamente von A - Z"

 
web tracker