Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3527

Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:31

Verfasst am: 09.Jan.13 12:42 von Lupi77

Hallo zusammen!

Habe mich gerade irre über meine Apotheke geärgert.


Per Rezept verschrieben (von der Uni): Augengel, Vigantoletten und Selen

Müsste ich selbst zahlen, würde die Kasse nicht übernehmen, ich müsste mich wenn, dann an die KK direkt wenden!

Ich bin SO sauer! Wissen die eigentlich, was man jedes Quartal alleine nur für Medikamente ausgibt? Ich hab mir die Krankheiten doch nicht ausgesucht!

Wollte mal fragen, wie das bei Euch läuft! Habt Ihr da auch Probleme oder wie macht Ihr das?

Der Apotheker ließ auch überhaupt nicht mit sich reden... nix...

Hab jetzt auch direkt die Uni angemailt, was da falsch gelaufen ist, bisher habe ich das ja auch alles bekommen!

Sorry...

LG

die total entnervte Lupi77
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:32

Verfasst am: 09.Jan.13 19:02 von mz-per-x

Hallo Lupi

Es ist so ,das einige Medikamente nicht mehr von der KK übernommen werden. Kenne ich auch.
Aber soviel ich weiß, müssen nur Medikamente auf einem ,,Grünen Schein,, selbst bezahlt werden.
Du stehst damit nicht alleine. Willkommen im Club Bis vor ein paar Jahren, hat die Kasse bei mir
alles übernommen. Einige Medikamente jetzt nicht mehr. Kann Dir aber auch nicht sagen warum und weswegen. Aber der Gedanke liegt nahe, einzusparen.
Meine persönliche Meinung dazu könnt Ihr euch ja denken.

MfG mz-per-x
_________________
Die größte militärische Leistung des Jahrhunderts ist meine Ehe.
(Friedrich Dürrenmatt)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:32

Verfasst am: 09.Jan.13 19:09 von Lupi77

Hey!

Danke für Deine Antwort...

Ich weiß, dass vieles nicht mehr übernommen wird, aber in meinem Fall sind es drei Präparate, die aufgrund einer meiner AI-Erkrankungen wichtig sind und daher mit Arztbegründung auch von der KK übernommen werden.

Meine Mutter hat bei ihrem Apotheker nachgefragt und der hat das auch bestätigt. Bei ihm hätte ich nach wie vor diese drei Präparate ohne Theater erhalten. Ich bin stinksauer, die Apotheke hat sich für mich erledigt (gehe seit über 12 Jahren dorthin und die verdienen sicher nicht schlecht an mir!)...

Leider war die örtlich halt optimal (4 Häuser weiter), jetzt muss ich in die Stadt (ca. 12 km)...

Es waren ja auch ganz normale Rezepte und bisher habe ich alles auch normal bekommen, auch von der Klinik direkt oder über den Augenarzt (das Gel z.B.) und der Apotheker meiner Mutter hat sogar alles noch mal in den Computer eingegeben, als stünde ich mit meinem Rezept bei ihm an der Theke...

Er war SEHR verwundert, was das wohl sollte...

Leider hat das für mich psychisch heute einen harten Schlag verursacht... Durch meine Depression bin ich eh recht zart besaitet... Aber ich versuche, mich wieder zu berappeln... Ich kann es halt nicht verstehen, wenn jemand eh schon benachteiligt und vom Schicksal gezeichnet oder bestraft oder was auch immer ist, dass der dann noch von allen Seiten auf die Moppe kriegt... Verstehe ich einfach nicht...

Puh... Stress... tut nicht gut...
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:32

Verfasst am: 09.Jan.13 19:14 von Hannah

Hallo Lupi!

Ich kenne dieses Thema! Leider müssen wir uns damit abfinden. Ich benötige derzeit auch regelmäßig Vigantoletten und Aspirin. Doch diese Medikamente sind aktuell nicht verschreibungspflichtig. Das ist im Gesundheitsreformgesetz so geregelt. Daher wirst Du mit der Erstattung vermutlich wenig Erfolg haben - selbst dann, wenn der Arzt Dir ein Rezept ausstellt. Die Apotheke kann Dich nur darin beraten, ob es den gleichen Wirkstoff von einem anderen Pharma-Unternehmen kostengünstiger gibt.

Es gibt nur wenige Ausnahmen, die eine Kostenerstattung auf Rezept zulassen - z.B. wenn Calcium und Vitamin-D während der Cortisontherapie zur Vorbeugung von Osteoporose eingenommen werden müssen.

Genauere Auskünfte über Arzneimittel, die vom Kostenübernahmeverbot der KK ausgenommen sind, weil sie als Therapiestandard zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen eingesetzt werden, findet man im Katalog des Gemeinsamen Bundesausschusses.

VdK-Beratungsstellen haben Kopien davon ausliegen. Auch die Unabhängige Patientenberatung Deutschland gibt darüber Auskunft. Das sind meine Kenntnisse dazu.

Ein lieber Gruß, Hannah
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:33

Verfasst am: 09.Jan.13 19:51 von O-Mama

Hallo Lupi,

ja, das Problem habne wohl viel von uns.

Ich weiß nur noch zu berichten, dass Du frei verkäufliche Medikamente, die vom Arzt verordnet sind (also: grünes Rezept) bei der Eikommenssteuererklärung absetzen kannst. Ansonsten gibt es die Mögichkeit als chronisch Kranke von Zuzahlungen, die das Jahreseinkommen um 1% übersteigen auf Antrag bei der Krankenkasse befreit zu werden.

Weiterhin würde ich mich an Deiner Stelle mal mit Deiner KRankenkasse in Verbindung setzen, ob es weitere Möglichkeiten für Dich gibt.

Lieben Gruß,

Bärbel
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:33

Verfasst am: 09.Jan.13 21:26 von Lupi77

Hey!

Hammer, wie viele doch damit zu tun haben...

Allerdings sind die Kriterien bei mir alle erfüllt.

Vigantoletten wegen Cortison-Dauertherapie (Rezept von der Uniklinik)
Selen wegen Hashimoto T. (Rezept von der Uniklinik)
Augengel wegen Sjögren-S. (Rezept von der Uniklinik, auch schon von der Augenklinik)

Bisher alles gar kein Thema und auch von der anderen Apotheke telefonisch bestätigt. Ganz normale ROSA Rezepte, so wie immer...

Bin gespannt, was die Uni morgen dazu sagt...
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 22:34

Verfasst am: 09.Jan.13 22:41 von Hannah

...Dein Ergebnis würde mich wirklich interessieren. Schreib' doch mal, was Du für Dich erreichen konntest - und im positiven Fall, wie Du Dich durchgesetzt hast!

Diese Liste mit Ausnahmemedikamenten ist ganz bestimmten Erkrankungen zugeordnet. Lupus & Co. steht da natürlich so nicht dabei.

Bsp: Für Herz- und Schlaganfallspatienten, die Aspirin in der Nachsorge als Thrombozyten-Aggregationshemmer einnehmen müssen, werden die Kosten für die Verordnung übernommen. Für mich als SLE-Patient mit APS-Antikörpern treffe das nicht zu, obwohl Ziel und Zweck der Therapie die gleichen sind.

Viele Grüße, Hannah
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Kiprina » 4. Dez 2013 15:15

Hallo zusammen, nur mal kurz zur Info, ich als Lupi und beiläufige Herzpatientin muß mein ASS auch selbst zahlen. Für dieses und andere Medikamente hab ich aber eine super Internetapotheke !!!! Sie ist hier in Deutschland und ich beziehe div. Medikamente mit und ohne Rezept dort viel viel günstiger. :lol:
Kiprina
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Hannah » 5. Dez 2013 15:09

Hallo Kiprina,

Du könntest Dir das ASS verordnen lassen, wenn die Medikation als Therapiestandard im Katalog des Gemeinsamen Bundesausschusses für Deine Erkrankung aufgeführt ist. Wenn Du freiwillig verzichtest, ist das etwas anderes.

LG, Hannah
Sei Du das Neue, das Du in der Welt zu sehen wünschst!
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Hannah
 
Beiträge: 294
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Zahlung von Medikamten / Nahrungsergänzungen

Beitragvon Julika » 24. Feb 2014 00:44

Ich war auch überrascht, dass ich ASS selbst bezahlen muss, obwohl man bei einem APA-Syndrom Gefahr läuft, Schlaganfälle etc. zu bekommen. Als ich das letzte Mal zu einer Sprechstunde in der Charité war, hab ich das angesprochen und die Dame hat es irgendwie geschafft, dass ich nichts zuzahlen musste.

Bei Vigantoletten ärgert mich das auch. Nur weil es als Nahrungsergänzungsmittel zählt. Ohne würde es mir aber schlecht gehen! (Ohne Sonnencreme ja auch und die bezahlt auch keiner!) Da war aber der Preis nicht so hoch, wenn ich mich richtig erinnere.
Benutzeravatar
Julika
 
Beiträge: 56
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Medikamente von A - Z"

 
web tracker