Rituximab/ Mabthera

Fragen zu weiteren Biologicals wie monoklonale Antikörper, TNF-alpha-Blockern, etc.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2077

Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:40

Verfasst am: 10.10.2006 von: Sara

Hallo zusammen,

ich möchte euch fragen, ob bei Rituximab/ Mabthera gewisse "Vorsichtsmaßnahmen" im Bezug auf die spätere Fruchtbarkeit beachtet werden muß?
Ich meine das z.B. im Vergleich zu Endoxan; da wird ja ein Eierstockschutz einige Wochen vorher gegeben.

Gibt es bei Rituximab/ Mabthera auch sowas ähnliches?
Oder gibt es da überhaupt nichts zu beachten in der Richtung - also es wird in dem Bereich ("Fruchbarkeit") nichts angegriffen?

Wäre euch sehr dankbar, für eure Erfahrungen oder von diesbezüglichen Informationen!

Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße

Sara
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:41

Verfasst am: 11.10.2006 von: Maja anbaka@freenet.de

Hallo Sara,

ich soll in 2 Wochen auch meine 1.Rituximab Infusion bekommen. Bin in der Uni-Klinik in Heidelberg in Behandlung. Dort sagte man mir, dass kein spezieller Schutz bez. der Unfruchtbarkeit notwendig wäre.

Allerdings bekommt man wohl ein Antiallergikum und Kortison verabreicht, da man oft allergisch reagiert, gerade bei der 1. Infusion.

Mehr weiß ich leider auch noch nicht darüber. Wenn du magst, kann ich dich ja auf dem laufenden halten, wie es mir ergangen ist.

Wann bekommst du deine 1.Infusion?

Gruß

Maja
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:41

Verfasst am: 13.10.2006 von Sara

Liebe Maja,

danke Dir sehr für Deine Antwort!

Wäre sehr gerne interesseirt zu hören wie es Dir damit ergeht und das es Dir hoffentlich hilft!

Ich bekomme vorerst noch kein Rituximab; möchte aber bei meinem nächsten Unitermin danach fragen.

Mir wurde vor 5 Monaten Endoxan vorgeschlagen und vor paar Wochen Immunglobuline. Da ich aber beide Varianten nicht möchte und viel gutes über dieses Rituximab gehört habe, möchte ich danach fragen.

Was nimmst Du denn zur Zeit noch und welche Beteiligung hast Du?

Danke nochmal vielmals und ganz viel Glück, dass es super gut bei Dir wirkt! Hoffe sehr, Du gehört zu denen, die dann eine gerigere Therapie danach brauchen und keine Beschwerden mehr haben!

Liebe Grüße

Sara
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:42

Verfasst am: 23.10.2006 von: Maja anbaka@freenet.de

Hallo Sara!

Laut Ärzte bin ich ein schwieriger Fall, deswegen sehen sie mit Rituximab eine neue Chance, da alle anderen Therapien versagt haben bzw. abgesetzt werden mussten.

Zu meiner Mischkollagenose habe ich zusätzlich auch noch die Psoriasis Arthritis.

Das Endoxan bekam ich , da ich eine Hautvaskulitis entwickelte zudem hatte ich im Sommer eine Autoimmunpankreatitis, also Organbeteiligung. Soviel ich weiß, ist dass das Rituximab wohl sehr gute Erfolge bei der rheumatoiden Arthrits erzielt. Wie sich das allerdings mit Kollagenosen auswirkt, weiß leider noch keiner. Naja ein Versuch ist es wert.

Am Mittwoch geht`s dann zur 1. Infusion.

Welche Probleme hast du denn hauptsächlich?

Würde mich freuen, wieder von dir zu hören!

Liebe Grüße

Maja
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:42

Verfasst am: 09.11.2006 von: Sara

Hallo Maja,
tut mir sehr leid, dass ich Dir nicht vorher schreiben konnte.
Anfangs konnte ich Deine Nachricht nicht lesen (Fehlerhinweis beim Abfragen) und später, als es irgendwann ging, kam ich nicht richtig dazu.
Wie geht es Dir?
Wie hast Du die Infusionen vertragen?
Ich hoffe, es lief alles glatt und Dir geht es hoffenlich bald besser mit dem Mabthera!?
Viele liebe Grüße
Sara
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:42

Verfasst am: 13.10.2006 von: Sara

Liebe Maja,

danke Dir sehr für Deine Antwort!

Wäre sehr gerne interesseirt zu hören wie es Dir damit ergeht und das es Dir hoffentlich hilft!

Ich bekomme vorerst noch kein Rituximab; möchte aber bei meinem nächsten Unitermin danach fragen.

Mir wurde vor 5 Monaten Endoxan vorgeschlagen und vor paar Wochen Immunglobuline. Da ich aber beide Varianten nicht möchte und viel gutes über dieses Rituximab gehört habe, möchte ich danach fragen.

Was nimmst Du denn zur Zeit noch und welche Beteiligung hast Du?

Danke nochmal vielmals und ganz viel Glück, dass es super gut bei Dir wirkt! Hoffe sehr, Du gehört zu denen, die dann eine gerigere Therapie danach brauchen und keine Beschwerden mehr haben!

Liebe Grüße

Sara
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:43

Verfasst am: 28.11.2006 von: Maja


Hallo Sara!!

Bin endlich aus dem Krankenhaus draußen. Nachdem ich die erste Infusion nicht so gut vertragen hatte, sollte die zweite stationär überwacht werden.

Ob es was bringt kann noch nicht gesagt werden. Dauert eben immer ein Weilchen!

Bei mir wird das Rituximab mit Ciclosporin kombiniert. Zusätzlich eben Kortison und diverse Schmerzmittel.

Bei mir sind die kleine Blutgefäße beteiligt. Außerdem hatte ich im Sommer eine Pankreatitis, die zum Teil autoimmun und toxisch zu erklären ist.

Leider hat jede der Therapien seine Nebenwirkungen. Aber ich versuche wirklich alles und bin für alles offen.

Im Moment gehen mir leider die Haare aus. Kommt eventuell vom Endoxan, kann aber auch ein Zeichen von Krankeitsaktivität sein.

Hoffe wieder von dir zu hören!

Alles Gute

Maja
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximab/ Mabthera

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:43

Verfasst am: 02.Jan.09 02:04 von gisi

hallo,

ja bei endoxan gehen die haar aus,
doch sie wachsen anschl. wunder schön wieder nach.

bei endoxan bekommt man eine blasenspritze als schutz
7 mal gab es endoxan und es mußte abgebrochen werden,
damals gab es noch nicht das mabthera.

bei mabthera gibt es das fenistil und 100 mg kosrtison nur an dem tag des tropfs
es wird nach 14 tage wiederholt beim 2ten tropf.

in der uni düsseldorf bleibt man beim erstenmal 24 std zur beobachtung
doch beim 2ten 3ten oder 4ten mal nicht mehr.

von der kasse kannst du eine perücke oder haarteil bekommen kostenlos.

hast du mehr fragen: nameless308@aol.com

lg gisi
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Neue Therapieoptionen"

 
cron
web tracker