Rituximap - wer hat Erfahrungen damit?

Fragen zu weiteren Biologicals wie monoklonale Antikörper, TNF-alpha-Blockern, etc.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 892

Rituximap - wer hat Erfahrungen damit?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:39

Verfasst am: 17.März.08 11:53 von ela

Hallo,

ich bin grad auf diese Seite gestoßen und habe als Gast eine Frage an euch.
ICH HABE VERSEHENTLICH DIESEN TEXT ALS FRAGE BEI DEM UNTERTHEMA HAUT HAARE NÄGEL EINGESTELLT UND BITTE DAS ZU ENTSCHULDIGEN.
Zu meiner Vorgeschichte: Ich habe seit 97 die Diagnose SLE - als Folge davon bereits zwei Schlaganfälle (ohne gravierende Schäden), zeitweise Lähmungen im Bein (nicht vom Schlaganfall herrührend) sowie letztlich Lungenembolien.

Behandelt wurde ich von Anfang an mit Endoxan in den Schüben und nachdem Medikamente wie Resochin, Quensyl, Rheuma-Heel, Sandimmun, Immurek, MTX etc. nicht mehr ausreichend wirkten, habe ich seit letztem Jahr auch noch eine Chemotherapie mit MapThera (Wirkstoff Rituximap) bekommen. Dies bekomme ich, wie auch das Endoxan intravenös über meinen Port. Zusätzlich habe ich eine Medikation von 1000mg CellCept pro Tag.

Die letzte Verabreichung Rituximap erfolgte als 4x400mg Infusionen. Die Wirkung hielt etwa 10Monate. Nun habe ich grad seit letzter Woche die nächste Therapie mit Rituximap hinter mir. Die Dosis wurde auf 4x700mg angehoben.

Ich muss sagen, dass ich von der Behandlung in der Klinik nicht begeistert war. Ich gehe schon seit Beginn meiner Krankheit in diese Klinik aber ich habe das Gefühl als würde nur noch geschaut, was beim letzten Schub geholfen hat. Dann wird die Dosis erhöht in der Hoffnung, dass die Wirkung länger hält.
Ich finde, dass kann es nicht sein.

Meine Frage schlussendlich: Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Wirkstoff Rituximap (das Medikament heißt MapThera) und kann mir davon berichten? Oder weiß jemand vielleicht eine Fachklinik in der Nähe von Osnabrück (nicht Minden, die kenne ich schon), die vielleicht Alternativlösungen bereit halten könnte?

Ich wäre euch sehr dankbar für schnelle Antworten/Hilfe.
Vielen Dank,
lG Ela
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximap - wer hat Erfahrungen damit?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:39

Verfasst am: 17.März.08 12:29 von ela

Ich habe gerade weiter gestöbert und einige Fragen zu dem Thema Rituximap gefunden. Offensichtlich bin ich wohl wieder im falschen Bereich gelandet. Das tut mir leid.

Und leider scheint hier auch niemand weitere Erfahrungen mit Rituximap gemacht zu haben. Ich danke trotzdem für die Möglichkeit, meine Frage hier los zu werden.

Einen fröhlichen Tag noch!
LG Ela
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Rituximap - wer hat Erfahrungen damit?

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 15:40

Verfasst am: 28.März.08 02:56 von Simone

Hab Dich mal verschoben :zwinker:
_________________
Simone Müller-Pretis
1. Schriftführerin Lupus-SHG e.V.
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Neue Therapieoptionen"

 
cron
web tracker