systemischer Lupus ??

Neu diagnostiziert oder auf der Suche nach Antworten?
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 663

systemischer Lupus ??

Beitragvon LaLuna » 24. Jun 2016 22:35

Hallo erstmal ,
ich bin neu hier . Ich habe mich hier angemeldet obwohl ich selber nicht vom Lupus betroffen bin . Es betrifft meine 75 jährige Mutter .
Ende April hatte sie einen Termin beim Orthopäden aufgrund von ständigen Muskelkrämpfen und schlimme Krämpfe in den Fingern und sie hatt Probleme mit dem Aufstehen und laufen . Nach eingehender Untersuchung und Röntgen ordnete er ein Blutbild an und wegen des Rücken ein MRT . Nach ca. 8 Tagen waren die ersten Laborergebnisse der letzte es war glaube ich der ANA Test fehlte .
Was mir in der Zeit auffiel war , das sie vom Gedächnis her durcheinander war und einiges wie ihre und meine Termine nicht mehr auf die Reihe bekam und das sie fast nur noch geschlafen hat .
Kurz nach Pfingsten kam es dann dazu , dass ich sie ins Krankenhaus habe bringen lassen . Die Symptome waren folgende : sie wollte nicht aufstehen , nachdem sie sich dann doch hochgerappelt hatte war sie
total unsicher im laufen und sie sagte das es ihr nicht gut geht . Da sie Diabetis TYP 2 ( erblich bedingt ) ist muss sie vor dem Frühstück spritzen . Sie war nicht in der Lage mir zu sagen wieviel Einheiten
sie spritzen muss . Ich habe ihr dann die Spritze fertig gemacht und sie hat gespritzt . Dann starrte sie wohl 5 min. ihren Insulinpen an und wollte dann nochmal spritzen . Da ich davon ausging , das es ein
beginnender Schlaganfall ist rief ich den Krankenwagen . Im Krankenhaus wurde dann festgestellt , das es kein Schlaganfall war . Die vorhandenen Laborwerte habe ich den Fahrern vom Rettungswagen mitgegeben . Sie kam auf die innere nachdem die Blutwerte da waren wurde eine Sepsis im Rahmen einer protrahierten eitrigen Bronchitis . ( Behandlung mit Antibiotika intravernös und inhalationen )
Als ich vom Hausarzt , das Ergebniss vom ANA Test erhalten habe mit der aussage , das die Immunflorozenz auf einen systemischen Lupus hinweisen und zur endgültigen abkläeung ein Autoantikörper Test gegen ds - DNA habe ich dieses dierekt an die Stationsärztin weitergegeben . Aussage von Ihr sie müsse das mit ihrem Oberarzt besprechen . Diese antwort bekam ich ständig von ihr wenn ich mit ihr gesprochen habe . Passiert ist nichts . Als meine Mutter bei ihr nachfragte meinte sie das der Test zu alt sei .
Nach 2 Wochen ist sie dann entlassen worden da war dann auch der Diabetis wieder einigemassen in Ordnung . Zumindest haben sie das MRT gemacht und per Kamera ds Herz untersucht .
Nach Rücksprache mit dem Orthopäden wurde dann der Antikörpertest gemacht . Das Ergebnis hat mich dann geschockt er war positiv und ist am ehsten mit dem systemische Lupus vereinbar .
Nun bin ich dabei einen Termin beim Reheumatologen zu bekommen . Ich habe dort gestern angerufen und da hiess es der nächste Termin wäre erst nächstes Jahr im Februar . Als ich der Sprechstundenhilfe
sagte wie alt meine Mutter ist sagte sie , wenn der Orthopäde ein Notfallfax anfordere und ausfüllt haben wir die Chance auf einen frühren Termin .
Meine frage nun waren die oben beschriebenen Symtome ein Lupusschub ?
Liebe Grüße
LaLuna
LaLuna
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.2016
Wohnort: Westerwald zwischen Koblenz und Altenkirchen
Geschlecht:

Re: systemischer Lupus ??

Beitragvon Lupi77 » 26. Jun 2016 21:25

Hallo LaLuna!

Da hast Du ja ganz schön was durchgemacht! Ich finde es SUPER, dass Du Dich so für Deine Mutter ins Zeug legst und Dich so vorbildlich um sie kümmerst.

Von dem, was Du schreibst, könnte es durchaus Lupus sein und sie wäre auch nicht die erste, bei der das so spät erst auffällt oder ausbricht!

Ich würde auch raten, umgehend einen Notfalltermin machen zu lassen (ein Hausarzt oder in Eurem Fall der Orthopäde macht das sicher - angesichts der Umstände).

Ein paar Dinge kann sie jetzt schon beachten - möglichst keine Sonneneinstrahlung, das fördert den Krankheitsprozess... kein Stress und viel Ruhe...

Außerdem würde ich raten, einen Augenarzt aufzusuchen, denn wenn sie auf ein Basismedikament wie z.B. Quensyl eingestellt werden sollte, dann muss sie vorher zum Augenarzt.

Auch kann man den Hausarzt fragen, ob er es für nötig hält, eine Cortisontherapie einzuleiten, bis eine Basismedikation eingeleitet wird. Dadurch könnte es ihr schon wesentlich besser gehen. Man muss dann allerdings aufpassen mit dem Diabetes, denn Cortison wirkt sich stark auf den Blutzucker aus!

LG und alles, alles Gute!!!

Lupi ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: systemischer Lupus ??

Beitragvon LaLuna » 27. Jun 2016 00:07

Danke Lupi für Deine aufbauenden Worte . :)
Nun unser Orthopäde wollte sich um dieses Notfallfax kümmern , morgen früh werde ich bei ihm Nachfragen . Einer Kortisonbehandlung stehe ich sehr kritisch gegenüber . Ich habe aufgrund einer Schulterentzündung eine hinter mir und mich aufgrund meines Diabetis Typ 2 damit befasst . Da ich noch nicht Insulinpflichtig bin und mein Langzeitwert im grünen bereich ist und es eine kurztherapie war hatte ich keinerlei probleme . Das hauptrisiko bei einer Kortisonbehandlung ist das der Zuckerspiegel runterfallen kann in den Unterzucker bis hin zum Koma vor allem Nachts . Wenn meine Mutter nichts merkt
wenn sie schläft ist das Risiko sehr hoch . Desweiteren weiss ich nicht ob dann die Notfallmassnahmen wie Cola trinken ( wirkt am schnellsten ) und Kohlenhydrate essen greifen . Vor allem kann meine Mutter unter umständen dann nichts esssen . Dazu kommt das eine Dauerhafte Cortisonbehandlung Diabetis Typ 3 auslösen kann .
Nun beim Augenarzt sind wir ständig . Als Diabetiker muss man einmal im Jahr hin . Sie hat aber nun Diabetische schäden und punktblutungen in den Augen , so dass wir im Oktober wieder einen Termin haben . Auch da wäre unter umständen das Kortison contrainiziiert da es Grauen star ( den hatte sie und ist operiert worden ) und ein Glaukom verursachen kann .
Am Freitag diese Woche bekommt sie eine stationäre Schmerztherapie aufgrund der Facettenarthrose dort wird auch Kortison eingesetzt mal schauen wie sich das auswirkt und es ist eine einmalige Sache erst
mal .
Desweitern müsste abgklärt werden ob sie ihre Medis weiternehmen kann mit Kortison . Sie hat ausserdem Probleme mit den Nieren . Eine Schrumpfniere und aufgrund von Wandernieren die schon in jungen Jahren operiert wurden sitzt die andere Niere nicht da wo sie sein müsste . Wir waren schon vor ca. 2 Jahren beim Nephrologen aufgrund hoher Hansäure Werte . Da lag die Nierenleistung noch bei 60 % .
Da sie aktuell wieder hohe Werte hat haben wir Dienstag in 8 Tagen einen Termin .
Was unseren Hausarzt betrifft werden wir wechseln . Aufgrund der Schmerztherapie wollte ich mit ihm abklären ob anstelle von ASS 100 sie Heparin spritzen kann . Das Ass hat sie vor 4 Jahren , wo sie einen ähnlichen Anfall hatte , bekommen wegen Schlaganfall . Nun hat er sich die Befunde genauer angesehn und meinte sie kann das Ass ganz absetzten es war kein Schlaganfall .
Stress vermeiden ist zur Zeit schwierig vor allem der psychische :cry: Sowohl mein Bruder wie auch meine Schwester haben Problem in der Familie .
Noch angemerkt der ANA Test war + 1:800 Der ds-DNA Autoantikörpertest war +157
Liebe Grüße
LaLuna
LaLuna
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.2016
Wohnort: Westerwald zwischen Koblenz und Altenkirchen
Geschlecht:

Re: systemischer Lupus ??

Beitragvon Lupi77 » 27. Jun 2016 07:14

Hallo!

Eigentlich hört es sich so an, als wäre Deine Mutter gut rundumversorgt. Jetzt heißt es, Nerven bewahren!

Was ich nicht verstehe, warum sollte Deine Mutter von Cortison UNTERzuckern?

Und Typ 3 Diabetes ist eigentlich genbedingt oder durch Krebs hervorgerufen, also von Cortison kommt das nicht!

Wenn sie jetzt in der Klinik Cortison bekommt, wird sich das auf jeden Fall positiv auswirken - wenn sie eine entzündliche Erkrankung wie Lupus hat - wonach es aussieht.

Alles Gute Deiner Mutter!!!
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: systemischer Lupus ??

Beitragvon Christin » 18. Jun 2017 08:55

Liebe LaLuna,
wie geht es Deiner Mutter mittlerweile. Die Konzentrationsstörungen können auch mit der Schilddrüse zusammenhängen, wie ich mittlerweile weiß.
Es grüßt Dich
Christin
Christin
 
Beiträge: 40
Registriert: 05.2016
Wohnort: Bad.-Württ
Geschlecht:


Zurück zu "Noch viele Fragen ..."

 
web tracker