Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 630

Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Lupi77 » 29. Sep 2016 14:50

Hallo zusammen!

Aus aktuellem Anlasse interessieren mich Eure Cortisonstöße mal... Ich weiß, dass die Cortisonstöße bei MSlern viel höher sind als bei uns Lupis & Co...

Ich bekomme aktuell folgende Mengen:

3 Tage 80 mg
3 Tage 60 mg
3 Tage 40 mg
3 Tage 20 mg
1 Woche 10 mg
2 Wochen 5 mg
0

Wie sieht das bei Euch aus? Habt Ihr immer die selben Mengen oder variiert das?

LG

Lupi ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Christin » 29. Sep 2016 15:04

Liebe Lupi,
den Anfang finde ich hoch, aber Du hast ja auch heftige Beschwerden. Ansonsten kenn ich das auch so, es wird mit einer höheren Dosis angefangen und dann langsam runtergefahren und Du merkst ganz deutlich wie es Dir damit geht und kannst dann auch sagen bitte doch noch eins höher oder wie auch immer.
Hast Du erst angefangen?
Christine
Christin
 
Beiträge: 31
Registriert: 05.2016
Wohnort: Bad.-Württ
Geschlecht:

Re: Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Lupi77 » 29. Sep 2016 17:48

Ich bin ja jetzt vier Jahre von einem Cortisonstoß in den nächsten "gekrochen"... aber im Mai musste ich es aufgrund des Verdachtes auf eine Steroidmyopathie komplett ausschleichen...

Jetzt bin ich seit dem nur mit Ibu 800 (3 x am Tag) "versorgt" gewesen. Bis das Cellcept wirkt, dauert es wohl noch, also ging es mir jetzt Monat für Monat schlechter und schlechter...

Heute morgen war dann der "Gipfel des Erträglichen" erreicht und ich rief meinen Hausarzt an.

Meine Cortisonstöße bisher waren im 20er Bereich oder - wenn es schlimmer war - im 60er Bereich.

80 mg hatte ich noch nicht bisher, aber es hat heute schon dermaßen geholfen, Wahnsinn...

Teufelszeug - mein Blutzucker ist natürlich außer Rand und Band und ohne meine Insulinpumpe wohl nicht zu bändigen...

Schwanke aber jetzt nur noch so zwischen 200 und 250 mg/dL...

Mal morgen abwarten...
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Christin » 30. Sep 2016 17:31

Ja Cortison ist wirklich ein Wahnsinnsmittel. Wenn diese hohen Dosierungen als Stoßtherapie eingesetzt werden ist die Belastung für den Körper wohl nicht so groß. Ich meine mich an einen Vortrag zu erinnern 5 mg längerfristig ist wohl verträglich. Wenn da überhaupt von verträglich gesprochen werden kann. Wenns einem richtig elend geht ist man erst mal froh um jedes Quantchen an Erleichterung. Ich hoffe es geht Dir einigermaßen!
Christin
 
Beiträge: 31
Registriert: 05.2016
Wohnort: Bad.-Württ
Geschlecht:

Re: Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Simke » 1. Okt 2016 11:48

Hallo liebe Lupi,

das ist alles nicht mehr schön. 80 mg sind viel. Aber es nützt nichts. Helfen Dir wirklich Vergleiche oder ist es vielleicht hilfreich, die Pillen jetzt einfach zu schlucken und gut ist? Mir hat manchmal eine ganz pragmatische Vorgehensweise geholfen.
Will Deine Frage aber nicht herunter spielen!

Ganz liebe Grüße und einen dicken Drücker

Simke
Simke
 
Beiträge: 330
Registriert: 11.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Cortisonstoß - in welcher Höhe und wie lange?

Beitragvon Lupi77 » 2. Okt 2016 09:41

Ach... ich schluck die Dinger... es geht mir damit bombastisch!!! Ich kann einige Schritte laufen und ich habe kaum Schmerzen - einfach himmlisch!!!

Ich interessiere mich nur immer, wie es bei anderen ist!

bis 7,5 mg ist lowdose. D.h. schadet der Nebenniere noch nicht soooo viel... Aber die NW sind trotzdem da... ich habe 4 Jahre non-stop Cortison genommen, meist über 20 mg und war jetzt von Mai bis September ohne - komplett...

Es hat eigentlich keiner mehr dran geglaubt, dass meine NN noch etwas macht, aber sie scheint doch recht hartnäckig fit zu sein! :D Sehr gut, weiter so!

Heute ist der erste 60er Tag... ich fühle mich nach wie vor wie ein ADS - Kind... voller Power und ich muss mich wirklich bremsen, weil so viele sonst nicht mögliche Dinge machbar erscheinen...

Meinen Blutzucker habe ich überraschend gut im Griff, auch wenn er natürlich entgleist bei der Menge... Dank meiner Kombination FreeStyle Libre und OmniPod Insulinpumpe - PERFEKT! ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Cortison"