Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Was kann und werde ich tun, um mein Osteoporose-Risiko beträchtlich zu senken?
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1541

Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 20:56

Verfasst am: 10.Jun.09 20:15 von jutta

Hallo allerseits,

kann es sein, dass dieses Thema unwichtig ist ??? Ich glaube wohl nicht.
Ich hatte gerade letzte Woche einen interessanten Vormittag mit einem von uns Patienten hochgelobten Rheumatologen aus Rostock zum Thema Kortison. Abgesehen davon, dass viele interessante Neuigkeiten aber auch alltägliche Erfahrungen zur Sprache kamen, hatte das Thema Osteoporose einen wichtigen Stellenwert.
Daraus habe ich entnommen, dass bei regelmäßiger Kortisoneinnahme (wie bei vielen von uns) die Osteoporosevorbeugung weiterhin sehr wichtig ist. Da die Krankenkassen die Kosten dafür erst bei höheren Dosen übernehmen, ist Eigeninitiative(Eigengeld) gefragt. Ich hatte ja auch damit geliebäugelt, auf Kalzium-D3-Präparate zu verzichten, aber nun werde ich wohl dabei bleiben.
Natürlich ist auch mit gesunder Ernährung was zu machen oder täglichen mindestens einstündigen zügigen Spaziergängen. Wer hat noch mehr Tipps???
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 20:56

Verfasst am: 10.Jun.09 22:27 von Gast

Hallo Jutta,
damit du nicht alleine bist.
Ich habe mitlerweilen osteopenie vom Kortison bekommen.
Ich vertrage kein Calcium, kann auch leider die Menge die ich brauche nicht mit dem Essen aufnehmen. ist halt schon blöd.
Ich bekomme jetzt die 3 Monatsspritze und die Vertrage ich ganz gut. Mir ist nur an zwei Tagen etwas übel aber dass nehme ich gerne in kauf.
Ich versuche etwas sport zu machen, ist aber schwierig, da ich ja meinen Haushalt und Garten noch habe und meinem Mann soweit es geht im Weinberg helfe.

Das tut mir aber auch ganz gut, die Arbeit im Weinberg.

Ich gehe manchmal schwimmen.
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Osteoporose-Vorbeugung

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 20:57

Verfasst am: 13.Jun.09 10:35 von SDybeck-Stallbaum

Hallo Ihr Lieben,

ich finde dieses Thema sehr wichtig:!:


Ich nehme seit ca. 10 Jahren Kortison ein. Erst seit ca. 1,5 Jahren weiß ich, dass jeder der Kortison einnimmt Calcium + Vit. D3 zusätzlich einnehmen muss, um einer Osteoporose vorzubeugen. Meine ehemaligen Ärzte hatten mir das viele Jahre nicht mitgeteilt und ich habe mich nur kalziumreich ernährt. Seit 1,5 Jahren ist bei mir nun eine Osteoporose in der Wirbelsäule bekannt. Als ich damals den Arzt gewechselt habe, begann ich sofort mit Calcilac (Calcium + Vit. D3) und etwas später mit Actonel (Bisphosphonat). Beides nehme ich regelmäßig ein. Ohne Lücken Exclamation

Bei der Einnahme des Calcilac ist wichtig, dass man dies so weit wie möglich vom Kortison entfernt einnimmt. Am besten abends. Dies hat mir Prof. Hofbauer des Bereichs Endokrinologie des Dresdner Uniklinikums gesagt.

Zur Unterstützung meines Knochenaufbaues gehe ich mind. 1x in der Woche zum Kraft- und Ausdauertraining und am Wochenende z. B. Wandern und Fahrrad fahren. Das hat auch schon Wirkung gezeigt. Meine Knochendichte hat sich wieder erhöht. Ich habe das Glück, dass bis ungefähr 30 Jahren auch ein Knochenaufbau durch den Körper vorgenommen wird. Das unterstütze ich eben mit Sport und den Medikamenten.

Ich hoffe, das so die Osteoporose bei mir bald der Vergangenheit angehört. Very Happy

Liebe Grüße

Susi
-------------------------------------
stellv. Regionalgruppenleiterin
RG Dresden-Land
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 21:00

Verfasst am: 04.Jan.10 13:24 von Edith-Fisch

Hallo,Ich habe-Lupus,seit2007diakn.-vorraussichtl.aber seit,dem 15.Lebensjahr?-Ca.
Osteoporose,hat sich im März2009-nach einem Rippenfell-Schub-feststellen lassen-
Nach niessen-Schmerzen in Schulterblatt-Seite links+rechts?-War mir zuerst unerklärlich-
Besuch in MZ-uni-Fr.Dr.Stanglow,-und anschliessender-Syntigrafie,der Knochen-ergab 5Rippenbrüche,rechts+1Rippenfraktur,links-
Von da ab Behandlung,mit-Alendron70,ix die Woche,nüchtern-halbe Std.später darf mann essen-
Viel Bewegung-leichter gesagt,bei heftigen Schmerzen,-
Nun gelingt es mir wenigstens nach Reha-Karl,Aschoff-l.Bewegungen,1/Std.Fahrradfahren,Kraftträining-1/2Std.-Und Spaziergänge,so oft wies geht-Frische Luft ist gut-
Dabei friere ich leicht(ev.-vom Quensyl200?)
Seit ich bei der Lupus-Studie Myfortik,mitmache geht es aber Bergauf!-Danke-Prof.Schwarting+Fr.Dr.Stanglow,-Schönes Neues Jahr-allen die mich Kennen!***Haltet durch,es wird besser!***
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 21:01

Verfasst am: 05.Jan.10 20:22 von jutta

Hallo, allerseits und herzlich willkommen im Neuen Jahr!

Zuerst möchte ich mich bei allen fleißigen Lupis bedanken, die mir in der vergangenen Zeit geantwortet haben Smile .
Trotzdem hatte ich bei dem Thema etwas mehr Resonanz erwartet.
Aber wer nicht will, der soll sein Wissen oder Unwissen für sich behalten Sad , obwohl ein zwangloser Austausch doch jedem weiterhelfen kann.

Ich habe in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit kalziumreicher Kost (Milcherzeugnisse wie Käse, Quark und Joghurt) plus Calcium und Vitamin D3 aus dem Supermarkt gemacht. Bei meinem letzten Check-Up im Südstadtklinikum in Rostock Ende Oktober 2009 ergab die Knochendichtemessung Superwerte. Selbst mein Rheumatologe war beeindruckt.
Allerdings habe ich meine sportlichen Aktivitäten verbessert. Neben dem Funktionssport der Rheumaliga und einmal wöchentlich Aqua-Jogging versuche ich täglich einen mindest halbstündigen Spaziergang bei jedem Wetter. Und wenn ich das geschafft habe, bin ich richtig stolz auf mich.
Da ich berentet bin, kann ich diese Aktivitäten natürlich ganz gut am Tage unterbringen.

Also, ich wünsche Euch allen einen guten Abend und viel, viel Gesundheit in 2010,

Jutta
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 21:02

Verfasst am: 29.Apr.13 17:48 von Lupi77

Auch hier möchte ich das "alte" Thema noch mal aufgreifen...

Bei mir wurde eine Knochendichtemessung im Dez. gemacht (seit Ende Oktober bekomme ich regelmäßig Cortison, zuletzt recht hoch). die Messung war allerdings "nur" am Fuß. Sie war absolut in Ordnung, was mich sehr freute!

Jetzt bin ich von Herbst 2012 zu jetzt aktuell 3 cm geschrumpft! Ich war erst der Meinung, dass das Mess-Ding nicht richtig angebracht ist beim Arzt, aber als der zweite Arzt auch 1,73 maß anstatt 1,76 war ich dann verdutzt...

Meine KG-Maus Wink meinte, ich solle das DRINGEND beim Arzt erwähnen, dass ich 3 cm weniger habe (nur in die Höhe, in die Breite hab ich mehr!)

Wer hat noch Erfahrungen damit? Und wie oft lasst Ihr die Knochendichte machen?

Vielen Dank für Tipps und Ratschläge und eigene Erfahrungen!!!

Lupi
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:

Re: Ist das Thema unwichtig oder weshalb traut sich keiner ???

Beitragvon Simone » 17. Okt 2013 21:03

Verfasst am: 29.Apr.13 17:57 von georgie

Hallo Lupi,

also ich kann zu diesem Thema gar nix beitragen - habe allerdings auch noch nicht nachschauen lassen

Da ich meine Tabletten mit Milch nehmen muss, bekomme ich momentan zumindest genügend Kalzium und da ich kein Kortison nehmen muss, hoffe ich mal, das bisher alles in Ordnung ist...

LG Georgie
Simone Pretis
Regionalgruppenleiterin Würzburg

*Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken*
Benutzeravatar
Simone
Forum Admin
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Senkung des Osteoporoserisikos"

 
cron
web tracker