Quensyl als Übeltäter?

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 72

Quensyl als Übeltäter?

Beitragvon Nika » 18. Mai 2018 15:41

Hallo Ihr Lieben,

da die Beiträge ja schon älter sind, mach ich mal nen neues Thema auf. Ich muss ein wenig ausholen:

Nach Absetzen von MTX wegen Übelkeit Jan. 2013 sind mir zum ersten Mal diese fiesen Muskelschmerzen im Rückenbereich an wechselnden Stellen ( LWS/BWS) aufgefallen. Seitdem versuch ich das in den Griff zu bekommen.

Ich bin ja nicht mehr in rh. Behandlung, da die Rheumatologen sich nicht für mich verantwortlich fühlen bei subakut kutanem Lupus und sek. Fibro, weil meine Blutwerte okay sind und keine Organbeteiligung vorliegt. Für mich gehört der SCLE immer noch zur Kollagenose und somit zum entzündlichen Geschehen, Cortison hilft mir gut.
Also wenn ich nicht an die Ursache der Schmerzen ran kann, wollt ich das symptomatisch versuchen. War diese Woche zum ersten Mal in 20 Jahren in der Schmerzambulanz. Und das ging völlig daneben. Es war ein richtig heißer Tag und ich war schon mal geschmeidiger als sonst. Dann war ich völlig unter Adrenalin, als ich da ankam, weil das da echt mistig mit dem Parken war und ich da rumgekurvt bin, kenn mich in der Stadt nicht aus und hatte trotz frühem Losfahren Angst, dass ich das nicht rechtzeitig schaffe. Also völlig hektisch elektrisch da angekommen. Das Ganze hat meine Schmerzen total verstellt.
Meine Schmerzeinstufung wurde als zu hoch empfunden und die Untersuchung brachte gar keine Schmerzen zum Vorschein. Die Muskulatur war recht entspannt. Ich muss allerdings dazu sagen, dass dieser stechender Schmerz besser wird, wenn man da drauf drückt.

Das Ende vom Lied war, es gibt keine Medikamentenänderung und im Grunde wurde mir unterstellt, ich könne nicht mit chron. Schmerzen umgehen. Da frage ich mich doch, wie ich die letzten 20 Jahre überstanden habe und dabei noch so manches gewuppt habe!

Ich habe jetzt so für mich überlegt, woher diese Muskel- vlt. auch Nervenreizung ( weil da oft so nen Stromschlag durch geht) kommt. Ein früherer Rheumadoc hat mal gesagt, das könne vom Quensyl kommen. Das nehm ich ja jetzt schon 6,5 Jahre. Schmerzlindernd wirkt das bei mir gar nicht, ist nur für die Haut.

Da ich nix zu verlieren habe und auch keinen Facharzt, mit dem ich das besprechen kann, lass ich das Quensyl jetzt weg. Waren 200 mg 1x tgl. Das wird ja eine Weile dauern, bis das aus dem Körper raus ist. Ich bin gespannt, ob diese stechenden, schießenden Schmerzen nun besser werden, denn alle anderen Beschwerden hab ich sonst ganz gut im Griff.

Liebe Grüße und schöne Pfingsten wünscht Nika!
Nika
 
Beiträge: 74
Registriert: 04.2016
Wohnort: Herford
Geschlecht:

Zurück zu "Antimalariamittel"

 
web tracker