Frage zu Nebenwirkungen

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1153

Frage zu Nebenwirkungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 12:29

Verfasst am: 01.Mai.09 21:29 von Gast

Ich habe eigentlich nur Hautlupus , aber so stark das Salben nicht ausreichen . Jetzt bekomme ich seit August 2008 Prednisolon (15mg )und Chlorochin . Jetzt habe ich nur ab und zu kleine Schübe . Am Anfang hatte ich nur Sodbrennen und habe Omeprazol bekommen . Davon fange ich immer an zu zittern , der Arzt meint das kann nicht sein . Naja ich habe meine Ernährung komplett umgestellt und das Sodbrennen geht jetzt auch ohne Omeprazol , aber ich habe immer wieder Magenkrämpfe und starke Blähungen . Es ist echt schwierig da sein Gewicht zu halten (Ich bin1.62 m und wiege nur noch 47kg ) In der Nacht habe ich oft Harndrang und Schweißausbrüche . Ich würde gern wieder durchschlafen . Mein Arzt meint wenn ich die Therapie will muß ich damit leben und ich werde mich daran gewöhnen .
Meine Frage : Habt Ihr diese Nebenwirkungen auch und wenn ja gewöhnt man sich wirklich daran ?
Ich bin erst 29 und überlege echt ob ich nicht lieber mit der Hauterscheinung lebe , man wird zwar oft angestarrt aber sonst ging es mir da immer gut .
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Frage zu Nebenwirkungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 12:29

Verfasst am: 03.Mai.09 17:50 von tina

Hallo Gast,
ich hatte Lupus schon mit 24, bin jetzt 48 und lebe also seit vielen Jahren schon damit. Frueher hatte ich solche Schweissausbrueche, dass ich im Winter das Fenster geoeffnet habe und mich in die kalte Luft stellte. Die anderen Symptome waren Halsschmerzen, Mundhoehlenentzuendung, Rheuma in den Armen,Hautprobleme und Haarausfall. Bevor man mich mit Lupus diagnostizierte dachten die Aerzte es kaeme von den Mandeln, da diese immer entzuendet waren, sogar meine Zaehne taten mir weh. Also entfernte man die Mandeln. Spaeter hielten diese nicht mehr die Infektionen ab und ich bekam Bronchitis und sogar Lungenentzuendungen und das mehrmals im Jahr. Es war als wenn jetzt alles nur etwas tiefer gerutscht ist.
Dann musste ich Cortison einnehmen, welches ich nur 6 Monate einahm, da ich wieder andere Nebeneffekte auftraten und ich eigentlich nicht fuer den Rest meines Lebens von Medikamenten abhaengig sein moechte, welche wiederum andere Probleme mitsich bringen.
Ich habe von einem anderen Lupuspatienten von einem Nahrungsergaenzungsmittel gehoert welches ihm besonders mit Rheuma half, er konnte sich kaum bewegen und heute spielt er wieder Tennis. Natuerlich nahm ich das Produkt sofort und habe nach 4 Monaten eine wesentliche Besserung meiner eigenen Gesundheit bemerkt. Die Attacken kamen seitdem nie wieder, ausser einmal als ich 7 Stunden der prallen Sonne ausgesetzt war, weil ich einfach unvorsichtig wurde, aber selbst dann waren die Symptome weit milder als vor Jahren. Ich habe 2 Tage im Bett gelegen und mich so mit viel Schlaf auskuriert (keine Medikamente) Das gab es frueher nie.
Falls Du das Produkt ausprobieren moechtest kannst du mir gern e-mailen, dann gebe ich Dir informationen.
Ich wuensche Dir gute Besserung und alles Gute - Anna
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Frage zu Nebenwirkungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 12:29

Verfasst am: 03.Mai.09 20:52 von Gast (Andrea)

Hi Tina,
das geht jetzt eigentlich vom Thema ab , aber was hast Du genommen ?

LG
Andrea
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Frage zu Nebenwirkungen

Beitragvon Lupi77 » 14. Okt 2013 12:30

Verfasst am: 10.Jun.09 23:26 von Gast (Kersi)

Hallo Andrea,
ich nehme schon sehr lange kortison und komme auch leider nicht mehr davon weg. habe jetzt Oseopeni (vorstufe von osteoporose). Ich versuche Gymnastik zu machen und meine Calciumhaushalt in den Griff zu bekommen.
Es gibt bei fast jedem Medikament irgendwann nebenwirkungen. Man muss aber nicht jede aushalten. Du kannst es mal mit einem anderen Magenschutz versuchen oder einem anderen Basismedikament. man muss manchmal ausprobieren was einem besser hiflt. Manche nebenewirkungen waren bei mir unerträglich, da musste das medikament abgestzt werden.
An andere gewöhnt man sich mit der zeit dran.
Kortison - Muskelschwäche - Gymnastik versuchen regelmäßig zu machen. Ich muss oft den Schweinehund überwinden, ist nicht ganz so leicht.
Von anderen Ansporenen lassen und mit mitleidensgenossen reden, hilft schon mal sehr gut. Austausch mit anderen ist sehr gut.

ich versuche mich auch hin und wieder abzulenken. Nintendo spielen - leihe ich mir bei meiner Tochter aus. Da vergisst man auch öfters mal die Schmerzen.

Nebenwirkungenkann man nur bis zu einem gewissen Grad aushalten, was darüber geht, muss man medis umstellen.
Gruß kersi
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Cortison"

 
web tracker