Laktose in Meikamenten

Fragen zu Schmerzmitteln und nicht-steroidalen Antirheumatika
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1081

Laktose in Meikamenten

Beitragvon kore » 31. Mai 2015 17:00

Hallo,

meine Diagnose ist noch ganz frisch und ich werde gerade erst auf die Medikamente eingestellt. Mein Arzt hatte geplant, mich dauerhaft auf Quensyl zu setzen und immer wieder Stoßtherapien mit Cortison zu machen, zusätzlich Diclofenac nach Bedarf.

Nun war der erse Cortisonstoß schon eine Qual, weil alle drei (!) Medikamente auf Laktosebasis sind und ich die nunmal nicht vertrage. Habe umfassende Unverträglichkeiten und Verdauungsbeschwerden, wahrscheinlich ist mein Darm vom Lupus betroffen.

Ich kann also das Quensyl mit Laktasetabletten nehmen, aber Cortison und Diclofenac dazu geht wirklich nicht. Ich habe aber wirklich einschränkende Schmerzen; Fuß- und Kniegelenke, bin seit Wochen nicht arbeitsfähig und jeder Schritt tut weh. Ibuprofen und Co. wirken nicht.

Da muss es doch noch andere Möglichkeiten geben. Laktoseunverträglichkeiten gibt es doch ansteigend viele, ist von euch jemand betroffen? Oder gibt es doch noch andere Präparate, von denen ich noch nicht gehört habe?

Bin auch sehr interessiert an bewährten alternativen und Hausmitteln gegen die Gelenkschmerzen, falls jemand seine Erfahrungen teilen möchte.

Ich danke schon mal,

Kore.
kore
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.2015
Geschlecht:

Re: Laktose in Meikamenten

Beitragvon Lupi77 » 14. Jun 2016 09:45

Hallo!

Habe den Post jetzt erst gesehen... Tut mir leid! :oops: :cry:

Wie geht es Dir inzwischen? Gab es eine Lösung für Dein Problem?

Ich wäre sofort auf die Idee gekommen, die Cortisonstöße - wenn sie denn nötig sind - per Infusion / Injektion zu geben!

So würdest Du das Laktose-Problem gänzlich umgehen - soweit mir bekannt ist, ist das nämlich nur in Tablettenform enthalten...

Würde mich freuen, mal von Dir zu hören / lesen!

LG

Lupi ;-)
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Schmerzmittel und NSAR"

 
cron