Schmerzmittel helfen nicht

Fragen zu Schmerzmitteln und nicht-steroidalen Antirheumatika
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2547

Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:57

Verfasst am: 25.09.2007 von Petra


Hallo!

Ich habe seit Wochen Schmerzen in den Knien, die in den letzten Tagen extrem zugenommen haben. Weder Voltaren resinat, noch Celebrex oder Ibuprofen 800 helfen gegen die Schmerzen. Lupus Diagnose 2001, davor habeich aber schon viele Jahre Probleme gehabt. Bin vorübergehend mit Quensyl und MTX 10 mg behandelt worden, wurde aber vor 4 Jahren beides abgesetzt, weil meine Immunglobuline total im Keller waren. Verdacht besteht, dass es vom Quensyl kommt, konnte aber trotz Knochenmarkpunktion nicht geklärt werden. In den Jahren danach keine größeren Probleme ohne Basistherapie, aber jetzt die Schmerzen! Rheumatologin meint, eigentlich wäre jetzt wieder Quensyl angesagt, aber dass darf ich nicht. MTX wäre zu stark, ich meine aber, es mal mit 5 mg in der niedrigsten Dosierung zu probieren, da es mir unter MTX einfach nur super ging. War jetzt viele Jahre berentet und möchte endlich wieder arbeiten gehen, aber wieder zurück in die Pflege. Wenn ich da nicht in die Knie gehen kann, brauch ich nicht wieder anzufangen. Wer kennt auch diese Probleme, dass die Schmerzmittel nicht anschlagen und hat einen Tipp für mich, was ich machen kann?

eule-langenberg@t-online.de
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:57

Verfasst am: 26.09.2007 von Matthias


hallo Petra,

ich kann Dich sehr gut verstehen,bei mir war es jahrelang genauso.Unter MTX gings mir am schlechtesten,aber das ist bei jedem anders.Meine Knie waren ständig geschwollen und schmerzhaft.Dann wurde meine Therapie auf ARAVA (Wirkstoff:Leflunomid) umgestellt und für die Schmerzen habe ich ARCOXIA (Wirkstoff:Etoricoxib) erhalten.Bin seit ca.2 Jahren total schmerzfrei.Ich hätte damals nie gedacht,dasdas möglich wäre.Ich hatte ungefähr 7 qualvolle Jahre hinter mir.Frag mal Deinen Arzt und das mit dem Arbeiten überleg Dir noch myl ganz genau.Mir ging es immer genau so,jetzt bin ich ein Pflegefall,durch die andauernden Entzündungen wurde mein Bandapparat am ganzen Körper zerstört.Viel Glück und gib nicht auf auch wenn es manchmal nicht leicht ist.

Matthias
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:58

Verfasst am: 26.09.2007 von Rosie


Hallo Petra,

ich würde an deiner Stelle wieder MTX nehmen. Was einmal gut gewirkt hat, sollte man beim nächsten Schub

wieder einsetzen. Ist die Meinung meiner Rheumatologin. Ich würde aber eher höher dosiert beginnen

und dann lnagsam auf 5 mg runtergehen. Wenn sich die Symtome verbessern kann man MTX bei der

geringsten Dosis auch in 2-wöchigem Abstand nehmen und dann bei guter Wirkung ganz absetzen.

Ibuprofen sollte man übrigens bei Lupus und Mischkollagenosen nicht einnehmen. Steht auch auf dem

Beipackzettel. Viell. solltest du auch mal den Arzt wechseln u. dir eine weitere Meinung einholen.

Liebe Grüsse, Rosie
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:58

Verfasst am: 27.09.2007 von Petra


Hallo!

Habe jetzt von meinem Hausarzt Indometacin verschrieben bekommen zum ausprobieren, aber dass einzige, was gewirkt hat, waren die Nebenwirkungen. Kann ich also auch vergessen! Und dann habe ich jetzt noch ein Rezept über Dolokadin/Katadolon bekommen. Hat jemand damit ERfahrung?
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:59

Verfasst am: 27.09.2007 von Renate Biel rebi 02


Hallo Petra, ich bin im Rheumazentrum Baden u.a. auf Katalodon + Ibuprofen 600 eingestellt worden. (wurde vom Rheumatologen auf Voltaren geändert, wegen Gefahr für Schub) Ich hatte vorher Cortison 15 mg und Imurek100mg, da war alles Bestens, aber wegen einer Leukopenie mußte ich umgestellt werden. Allein hat Katalodon nicht geholfen. Nun erhalte ich Naproxen (allerdings mittlerweile wieder mit Cortison 15 mg) und ich kann sogar die Knie wieder belasten, es war wie ein Wunder. Aber ich habe gehört, dass es nicht überall anschlägt. Meine Leukos erholen sich Gottseidank langsam und ich kann demnächst mit MTX und Cortison behandelt werden. Dir Alles Gute! Gruß Renate
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:59

Verfasst am: 27.09.2007 von: Petra


Hallo Renate!

Danke für Deine Antwort. Hast Du eine Katadolon por Tag genommen und dazu Voltaren? Welches Voltaren in welcher Stärke? Ich habe Voltaren resinat. Und dann beides zusammen oder zu verschiedenen Zeiten? Muss bis MOntag fit sein, fange dann noch mal ein Wiedereingliederungspraktikum an. Also, die Zeit für mich drängt. Ansonsten hoffe ich, dass die Rheumatologin morgen anruft
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 20:59

Verfasst am: 27.09.2007 von: Renate rebi 02


Hallo Petra, ich habe morgens 1 Katalodon und 1 Voltaren resinat genommen und abends 1 Valium r., aber alles immer mit Magenschutzmittel (Omep) So viel ich weiß ist Katalodon ein Dauermedikament um den "Schmerzpegel" nachhaltig zu senken, aber bitte informiere Dich im Web, ich bin ja nur Laie. Und mein Arzt hat es mir immer in Kombination mit Ibuprofen bzw. Voltaren resinat gegeben und es hat fast 2 Wochen gedauert bis ich soweit schmerzfrei war und das Knie wieder bewegen konnte. Außerdem erhalte und erhielt ich eine Schmerztherapie bei einem Pschotherapeuten. Alles Gute, ich drücke die Daumen! Gruß Renate
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 21:00

Verfasst am: 27.09.2007 von: Birgit

Hallo Petra,

kann dich gut verstehen. Habe im Moment auch Probleme mit den Knieen. Werde um ein künstliches Kniegelenk nicht rum kommen. Gegen die Schmerzen nehme ich TRAMAGIT retard 100mg: mit 2 Tabletten tägl. habe ich sehr geringe Schmerzen bis gar keine. Und dösig machen mich diese Tabletten auch nicht.

Ibuprofen oder Ibuflam Tabletten sollen wir Lupis nicht nehmen... da diese einen Schub auslösen können!

Kopf hoch.....kommen bestimmt auch für Dich wieder bessere Zeiten!

Liebe Grüße

Birgit

Fibi178@aol.com
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel helfen nicht

Beitragvon Lupi77 » 13. Okt 2013 21:00

Verfasst am: 03.Dez.09 12:04 von Sabrina22

Ich nehme schon seit ich denken kann iboprofen bei bedarf,
ich fahre sehr gut damit und nimm lieber ab zu eine davon als eine hochdosierte
kortisonmenge auf dauer..
Benutzeravatar
Lupi77
 
Beiträge: 4687
Registriert: 10.2013
Wohnort: Hessen/Bayern - bei Aschaffenburg
Geschlecht:


Zurück zu "Schmerzmittel und NSAR"

 
web tracker